Teruaki Georges Sumioka

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Teruaki Georges Sumioka

Teruaki Georges Sumioka (jap. 純丘 曜彰, Sumioka Teruaki; * 1962 in der Präfektur Tokio) ist ein japanischer Philosoph, Filmwissenschaftler, Medienwissenschaftler, Autor und Schriftsteller. Er ist Gastprofessor an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (seit Sommersemester 2009)[1] und der Kunsthochschule Ōsaka (大阪芸術大学, Ōsaka Geijutsu Daigaku) sowie Professor an der Tōkai-Universität. Er wohnt in Mainz.

Leben und Wirken[Bearbeiten]

In den 80er Jahren studierte Sumioka Rechtsphilosophie und Ontologie, erlangte den Magistergrad in Philosophie an der Universität Tokio, den Doktor der Kunst an der Tōkyō Geijutsu Daigaku.

Von 1987 bis 1995 arbeitete er als Journalist bei TV Asahi. Danach wandte er sich neuen Dingen zu und beschäftigte sich mit Erzähltheorie und Vorstellungsgrammatik. Er erfand eigene filmwissenschaftliche Begriffe, so Diactic, T Grand Structure, Multicoverage, Spiral Up Structure, Actant und 8 Phases of Story.

Schriften (Auswahl)[Bearbeiten]

Roman[Bearbeiten]

  • Dead Body Never Bleeds: Templar vs Hospitaler, The Investigation Report on Santa Claus' Alchemy and The Queen of Spades' Conspiracy 2009, ISBN 978-4879195968

Fachbücher[Bearbeiten]

Abhandlungen (auf Englisch)[Bearbeiten]

Musical[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Personen- und Vorlesungsverzeichnis Sommersemester 2009 Stand: 3. März 2009 als PDF-Datei 4,3 MB.

Weblinks[Bearbeiten]