The Lawrence Arms

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
The Lawrence Arms
Bei einem Auftritt im Jahr 2005
Bei einem Auftritt im Jahr 2005
Allgemeine Informationen
Genre(s) Punkrock
Gründung 1999
Website http://www.myspace.com/thelawrencearms
Gründungsmitglieder
Brendan Kelly
Gesang, Gitarre
Chris McCaughan
Neil Hennessy

The Lawrence Arms sind ein Punkrock-Trio aus Chicago, Illinois, das im Jahr 1999 gegründet wurde. Es gilt als die Nachfolgeband der ebenfalls aus Chicago stammenden Band The Broadways, in denen zwei der heutigen Lawrence-Arms-Mitglieder gespielt haben (Kelly und McCaughan). Den Namen hat die Band von einem baufälligen Gebäude aus der Lawrence Avenue, das im ehemaligen Wohnviertel von Kelly und McCaughan in Chicago liegt und in welchem sie auch früher gelebt haben.

Besetzung[Bearbeiten]

Die Besetzung von Lawrence Arms hat sich über die Jahre nie geändert, was eher untypisch für Punkbands ist. Seit der Gründung besteht die Band aus Brendan Kelly (Bass und Gesang), Chris McCaughan (Gitarre und Gesang) und Neil Hennessy (Schlagzeug).

Gesang und Texte[Bearbeiten]

Die Gesangseinlagen teilen sich auf zwischen Kelly und McCaughan, wobei jeder der beiden einen sehr eigenen Stil hat. Während Kelly die aggressiveren und schnelleren Lieder singt, werden von McCaughan die etwas ruhigeren und oft melancholischeren Lieder übernommen. Die Texte, die von Kelly und McCaughan stammen, handeln oft von Alkohol, Erfahrungen mit ihrer Heimatstadt Chicago oder Freundschaft und dem, was damit verbunden ist.

Nebenprojekte[Bearbeiten]

Kelly und Hennessy gehören seit 2004 neben Dan Andriano von Alkaline Trio und dem ehemaligen Rise-Against-Mitglied Todd Mohney dem Projekt The Falcon an, welches nach einer 5-Song-EP ("God don't make no trash -or- Up your ass with broken glass") im September 2006 ihr erstes reguläres Album ("Unicornography") auf dem Label Red Scare veröffentlicht hat. Ferner ist McCaughan als Singer/Songwriter tätig und stellt Songs auf zum Probehören zur Verfügung.[1] Im Frühjahr 2007 erschien sein erstes Soloalbum "Four One Five Two" in Kooperation mit der Cellistin Jenny Choi ebenfalls auf Red Scare. Hennessy widmet sich im Gegensatz zu seinen Bandkollegen eher der Aufnahme und dem Producing verschiedener Bands.

Diskografie[Bearbeiten]

Videos[Bearbeiten]

  • 1998: An Evening of Extraordinary Circumstance (von A Guided Tour of Chicago)
  • 2003: Porno And Snuff Films (von Apathy and Exhaustion)
  • 2006: The Devil's Takin' Names (von Oh! Calcutta!)

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Sundowner auf myspacxe. Abgerufen am 21. Mai 2013.

Weblinks[Bearbeiten]