The Move

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel beschreibt die Rockband "The Move". Für die afro-amerikanische, politische Organisation siehe MOVE.

The Move (engl. „die Bewegung“) war eine britische Rockband aus Birmingham aus den 1960er und frühen 1970er Jahren.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Band wurde Ende 1965 gegründet als eine Art Supergroup der Birminghamer Musikszene von Carl Wayne (Gesang), Chris 'Ace' Kefford (Bass) und Bev Bevan (Schlagzeug), alle von Carl Wayne and the Vikings, Roy Wood (Gitarre) von Mike Sheridan and the Nightriders (kurz darauf umbenannt in Idle Race), Trevor Burton (Gitarre) von Danny King and the Mayfair Set.

Angeblich kam The Move durch einen Tipp von David Bowie zustande. Auch Schlagzeuger John Bonham (später Led Zeppelin) wurde gefragt, lehnte aber ab.

Die Gruppe wurde dank der starken Promotion ihres Managers Tony Secunda, der auch für Moody Blues arbeitete, schnell über Birmingham hinaus bekannt. Sie hatten bald regelmäßige Auftritte im Londoner Marquee Club und wurden mit The Who verglichen. 1967 kam die erste Single "Night of Fear" heraus, die, wie die meisten Stücke, von Roy Wood geschrieben wurde. Secunda stolperte über einen kleinen Skandal, weil die Gruppe vom britischen Premierminister Harold Wilson wegen Verunglimpfung verklagt wurde, nachdem er zum Erscheinen der Single "Flowers in the Rain" eine anstößige Werbe-Postkarte veröffentlicht hatte. Die Tantiemen für das Stück gehen noch heute zu Wohltätigkeitsorganisationen. Neuer Manager wurde nun Don Arden.

1968 erschien die erste LP "The Move". Kurz danach verließ Kefford die Band. Burton spielte daraufhin Bass. Auch er verließ die Gruppe noch vor der nächsten LP "Shazam" 1970 und wurde durch Rick Price ersetzt. Es gab offenbar längere Zeit Uneinigkeit über die musikalische Richtung. Die einzige US-Tour verlief enttäuschend. Damit war The Move wohl die einzige britische Topgruppe der 1960er Jahre, die in Amerika nicht ankam. Für kurze Zeit übernahm Peter Walsh das Management, der die Gruppe in eine Comedy-Richtung führen wollte. Carl Wayne, der diese Richtung bevorzugte, drohte nach dem Flop der Single Wild Tiger Woman seinen Abgang an, falls nicht demnächst ein Nr. 1-Hit folgen würde. Dieser kam prompt mit Blackberry Way. Durch Unstimmigkeiten und Roy Woods neues orchestrales Rock-Projekt, verließ Carl Wayne dennoch im Januar 1970 die Gruppe. Mit Waynes Abgang wurde Manager Peter Walsh gefeuert und wieder durch Don Arden ersetzt. Für Carl Wayne kam Jeff Lynne von der Gruppe "Idle Race", bei der früher Roy Wood gespielt hatte, als sie noch den Namen "Mike Sheridan and the Nightriders" trug. Aus dieser Periode stammt das dritte Album "Looking On". Das erste Stück, auf dem Lynne mitspielte, ist Brontosaurus. Das letzte Album "Message from the Country", schon ohne Rick Price, erschien schließlich 1971.

Jeff Lynne war The Move nur beigetreten, weil ihm die Bildung einer neuen Band zugesagt worden war. Rick Price gefiel diese Neuorientierung nicht und verließ die Gruppe, weil es lange Zeit kaum noch zu Auftritten kam. Auf dem ersten ELO-Stück spielt er noch mit.

Zunächst parallel zu The Move verfolgten die drei verbliebenen Musiker ab 1971 das Projekt Electric Light Orchestra (ELO), eine Band, die Woods experimentellen Ambitionen und multiinstrumentellen Fähigkeiten entgegenkam. The Move geriet darüber in den Hintergrund und wurde 1972 nach Veröffentlichung der letzten Single California Man aufgelöst. Roy Wood trennte sich allerdings schon nach der ersten LP wieder vom Electric Light Orchestra und übernahm die vertraglichen Verpflichtungen von The Move mit der Gruppe Wizzard, bei der auch Rick Price wieder mitspielte.

Carl Wayne wirkte später wie auch John Bonham noch bei Plattenaufnahmen von Roy Wood mit. Im Jahr 2000 wurde er Sänger der Hollies. Er starb 2004 an Krebs.

Musiker[Bearbeiten]

Diskografie[Bearbeiten]

Singles[Bearbeiten]

  • Night of Fear / The Disturbance (1967 UK #2)
  • I Can Hear the Grass Grow / Wave The Flag And Stop The Train (1967 UK #5)
  • Flowers in the Rain / The Lemon Tree (1967 UK #2: Erster Titel auf BBC Radio 1)
  • Fire Brigade / Walk Upon The Water (1968 UK #3)
  • Wild Tiger Woman / Omnibus (1968)
  • Blackberry Way / Something (1968 UK #1)
  • Curly (1969 UK #12)
  • Brontosaurus / Lightning Never Strikes Twice (1970 UK #5)
  • When Alice Comes Back To The Farm / Kilroy Was Here (1970)
  • Tonight (1971 UK #11)
  • Chinatown (1971 UK #24)
  • California Man (1972 UK #7)
  • Do Ya (B-Seite von California Man, als A-Seite 1972, US, 1974 UK, 1976 von Electric Light Orchestra wiederaufgelegt)

Alben[Bearbeiten]

  • The Move (1968)
  • Something Else (EP, 1968)
  • Shazam (1970)
  • Looking On (1970)
  • Message from the Country (1971)
  • Split Ends (Kompilation, 1973, US #172)

Trivia[Bearbeiten]

Im Jahr 2007 erschienen die beiden Alben "The Move" und "Shazam" erstmals auf CD, jeweils ergänzt um mehrere Bonustracks. Von besonderer Bedeutung hierunter sind einige erstmals verfügbare, teils auch längere Stereo-Versionen, so etwa der Titel "Flowers in the Rain", "Here We Go Round the Lemon Tree" und "Fire Brigade". Grundlage dieser Veröffentlichungen waren die zunächst unauffindbaren originalen Masterbänder des Albums "The Move", darunter Mehrspur-Aufnahmen, die schließlich unter anderem in einem vergessenen Lager eines Londoner Bahnhofs entdeckt wurden.

Weblinks[Bearbeiten]