Theodoros Branas

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.

Theodoros Branas (griechisch Θεόδωρος Βρανάς, auch Theodosios Branas) war ein byzantinischer Adliger, der auf dem Vierten Kreuzzug für die Herrschaft über Konstantinopel von entscheidender Bedeutung war. Er wird vom Historiker Gottfried von Villehardouin li Vernas genannt.

Im Jahre 1193 wurde Theodoros Liebhaber der Agnes von Frankreich, Tochter des Königs Ludwig VII. und Schwester des Königs Philipp II. Agnes war aufgrund ihrer Ehen mit den byzantinischen Kaisern Alexios II. († 1183) und Andronikos I. († 1185) zweimal Kaiserin.

Theodoros heiratete Agnes im 1204. Sie waren für die Kreuzritter („Lateiner“) des Vierten Kreuzzugs eine unschätzbare Hilfe, nachdem sie 1204 Konstantinopel erobert und das Lateinische Kaiserreich errichtet hatten. Theodoros war einer der ersten Griechen, die die Lateiner unterstützten, und agierte als Botschafter Heinrichs von Flandern, als die Griechen aus Adrianopel und Demotica ihre Allianz mit dem Zaren Kalojan von Bulgarien lösen und ihre Städte dem Schutz der Lateiner unterstellen wollten.

Theodoros wurde Herr von Arpos (das die Lateiner Neapel nannten) und Adrianopel.