Thomas Blachman

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Thomas Blachman

Thomas Blachman (* 2. April 1963) ist ein dänischer Jazzschlagzeuger, Komponist und Musikproduzent.

Blachman hatte ab 1970 Schlagzeugunterricht am Kongelige Danske Musikkonservatorium. Er studierte bis 1984 Jazzkomposition und Arrangement am Berklee College of Music und trat in dieser Zeit mit Jazzmusikern in Boston und New York auf.

Nach seiner Rückkehr nach Dänemark begann er als Schlagzeuger bei Lennart Ginmans Band Page One. Er wirkte an Aufnahmen mit Erik Ørum (Impressions Expressions) und Caroline Henderson (Cinemataztic) mit und komponierte u.a. für das New Music Orchestra, das Copenhagen Art Ensemble und die DRs Big Band. Bis 1999 leitete Blachman das Label Man Rec.

Neben eigenen Alben spielte Blachman Aufnahmen mit Al Agami, Caroline Henderson, Kasper Winding und Remee ein und arbeitete Anfang der 2000er Jahre im Trio GinmanBlachmanDahl.

Blachman war langjährig Juror bei der dänischen Musik-Casting-Show X-Factor. Hier nahm er oft die Rolle des Advocatus Diaboli ein.

Nach dem Ausstieg bei X-Faktor bekam Blachman sein eigenes Format "Blachman", das ab April 2013 gesendet wurde.
Thomas Blachman sitzt mit einem männlichen Gast auf Ledersessel in einem schwarzen Fernsehstudio und kommentiert die sich in Positur stellenden, nackten und schweigenden Frauen. Beide Männer geben Anweisungen, wie sich die Frauen stellen sollen und kommen ins Gespräch über Frauenkörper und Männerrollen. Das Format gehört zu den meistgesehenen Sendungen des Senders DR 2 und löste eine große Diskussion aus, ob die Sendung sexistisch ist.[1]

Diskographie[Bearbeiten]

  • Blachman Introduces Standard Jazz & Rap, Vol. 1
  • Crème - Pop Music Is My Life
  • Star Music Opus 1

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.tagesspiegel.de/medien/wer-da-onaniert-hat-nichts-verstanden-umstrittenes-nackt-format-blachman-im-daenischen-tv/8192068.html