Thomas Lähns

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Thomas Lähns im Jazzclub Unterfahrt (München 2011)

Thomas Lähns (* 1981 in Basel) ist ein Schweizer Kontrabassist.

Leben[Bearbeiten]

Lähns kam 1994 als Bass-Schüler zu Tibor Elekes. 2001 begann er ein Kontrabass-Studium an der Musik-Akademie der Stadt Basel bei Wolfgang Güttler und Botond Kostyak. 2008 schloss er dieses mit dem Konzertdiplom ab. Im Jazz-Bereich hat er mit David Liebman, Greg Osby, Glenn Ferris oder Wolfgang Puschnig gearbeitet, und ist Gründungsmitglied des Jazz-Trios VEIN, zusammen mit Florian und Michael Arbenz, sowie Mitglied in Christoph Stiefels Inner Language Trio. Weiterhin ist er festes Mitglied der Basel Sinfonietta.[1] Im klassischen Bereich spielte er unter den Dirigenten Heinz Holliger und Péter Eötvös und trat unter anderem in Hans Werner Henzes Kontrabass-Konzert hervor. Er konzertierte als Solist nicht nur regelmässig in der Schweiz, in Deutschland und Frankreich, sondern 2009 auch in Südamerika.

Diskographische Hinweise[Bearbeiten]

  • Michael & Florian Arbenz AMP Stringency (Meta, 2003)
  • VEIN: Vein (2006)
  • VEIN: Standarts-No Standarts (2007)
  • VEIN: Outstage (2008)
  • VEIN: On Stage (Live-Aufnahme, 2010 nominiert für die Bestenliste des Preis der deutschen Schallplattenkritik).
  • Christoph Stiefel Inner Language Trio Fortuna's Smile (2009)
  • VEIN: VEIN meets Glenn Ferris (2006)
  • VEIN: VEIN plays Porgy and Bess (Unit, 2011)
  • Christoph Stiefel Inner Language Trio Live! (Basho Records, 2012)
  • VEIN feat. Dave Liebman: Lemuria (Unit, 2012)

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Konzertprogramm (MS Word; 83 kB)