Toblacher See

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Toblacher See
Lago di Dobbiaco.jpg
Geographische Lage Italien
Zuflüsse Rienz
Abfluss Rienz
Größere Städte in der Nähe Bozen
Orte in der Nähe Toblach
Daten
Koordinaten 46° 42′ 11″ N, 12° 13′ 9″ O46.70305555555612.2191666666671259Koordinaten: 46° 42′ 11″ N, 12° 13′ 9″ O
Toblacher See (Südtirol)
Toblacher See
Höhe über Meeresspiegel 1259 m s.l.m.
Fläche 0,143 km²dep1f5
Volumen 286.000 m³dep1f8
Umfang 4,5 kmdep1f9
Maximale Tiefe 3,5 mf10

Der Toblacher See (italienisch Lago di Dobbiaco) ist ein kleiner, ursprünglich zerklüfteter Alpensee, der im Pustertal in 1259 m Höhe in der Südtiroler Gemeinde Toblach liegt. Die Rienz ist sein Zu- und Abfluss. Der See hat einen Umfang von etwa 4,5 Kilometern, sein Volumen wird auf 286.000 Kubikmeter geschätzt. Er befindet sich im Naturpark Fanes-Sennes-Prags.

Der See bildete sich im Altertum infolge zahlreicher Bergstürze, die sich von den Bergen am Westufer des Sees lösten.

Zwischen 1983 und 1987 wurden Arbeiten zur Resystematisierung des Sees ausgeführt, vor allem wurde Sediment entfernt, hauptsächlich im Südteil des Beckens. Zur ständigen Pflege des Sees wird die Vegetation verschnitten und überschwemmte Vegetation entfernt.

Auf dem See kann man in der warmen Jahreszeit Rundfahrten auf einem Boot oder Pedalo unternehmen. In der kalten Jahreszeit dagegen, wenn der See komplett zugefroren ist, kann man stattdessen Curling betreiben oder eislaufen.

In der Nähe des Sees befinden sich ein Zeltplatz und einige Restaurants.

Naturlehrpfad[Bearbeiten]

Rund um den See wurde im Frühling 2000 ein Naturlehrpfad angelegt. An der Strecke, die entlang des Seeufers verläuft, sind elf verschiedene Informationstafeln über die den See umgebende Natur angebracht. Die Tafeln vermitteln detaillierte Informationen über Flora, Fauna und Geomorphologie des Gebiets in der Nähe des Sees. Die Gehzeit für den Lehrpfad beträgt ungefähr zwei Stunden.

Besonderheiten[Bearbeiten]

Um den See gibt es fünf italienische Bunker, die 1939 auf Befehl von Benito Mussolini errichtet wurden, um die italienische Grenze zu schützen. Diese Bauwerke gehören zum Alpenwall in Südtirol, genauer zur Sperre Höhlensteintal Nord.

Bilder[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Toblacher See – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien