Tortel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Tortel
Lage der Kommune in der Aisén Region
Lage der Kommune in der Aisén Region
Kommunale Daten
Region Aisén
Provinz Capitán Prat
Gründung 28. Mai 1955
Einwohner 507 (2002)
   – in Städten 0
   – auf dem Land 507
Fläche 19.930,6 km²
Bevölkerungsdichte 0 Ew./km²
Postleitzahl 6120000
Vorwahl +(56-)67
Zeitzone UTC-4
Alkalde Bernardo López Sierra
Website www.municipalidaddetortel.cl
Hauptort
Caleta Tortel (Chile)
Caleta Tortel
Caleta Tortel

Caleta Tortel auf der Karte von Chile

Name Caleta Tortel
Status Aldea
Einwohner 320 (2002)
Caleta Tortel, Chile.jpg

Tortel ist die südlichste Kommune in der Región de Aisén (Region XI). Insgesamt leben hier rund 500 Einwohner.

Geografie[Bearbeiten]

Caleta Tortel liegt 462 km südwestlich von Coyhaique. Das Klima ist aufgrund der südlichen Lage bereits recht polar, die Wintertemperaturen fallen bis auf -20 °C.

Geschichte[Bearbeiten]

1899 erforschte der deutsche Geograf Hans Steffen West-Patagonien. Der italienische katholische Pater Antonio Ronchi errichtete in der Gegend über rund 30 Jahre hinweg viele kleine Kirchen.

Wirtschaft[Bearbeiten]

Die Kommune lebt hauptsächlich vom Durchgangsverkehr der Carretera Austral, der die kleine Fährverbindung über den Río Bravo und Mitchell Fjord nutzen muss. Fischfang und Tourismus spielen eine kleinere Rolle.

Tourismus[Bearbeiten]

Der Río Baker und Río Bravo sind beliebte Angelgebiete. Im Nordwesten liegt der Nationalpark Laguna San Rafael mit seinen Gletschern. Dort liegt auch der Hafenort Caleta Tortel, der einen kleinen Flughafen besitzt. Im Süden liegt der riesige Nationalpark Bernardo O’Higgins.