Trajadura

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Trajadura ist eine Weißweinsorte, die hauptsächlich in Portugal angebaut wird. Sie wird in den Regionen Douro und Minho zum Anbau empfohlen. Zugelassen ist sie auch in der Region Beira Litoral. Die bestockte Rebfläche beträgt in Portugal ca. 1.169 Hektar. In Galicien ist sie im Anbaugebiet Rías Baixas unter dem Namen Treixadura bekannt. Die Rebfläche dort beträgt ca. 205 Hektar.

Die wuchskräftige Trajadura gibt nur geringe Hektarerträge und die Beeren sind anfällig gegen die Rohfäule. Die spätreifende Sorte erbringt duftige, körperreiche und alkoholstarke Weine. Im Vinho Verde ist sie eine der zugelassenen Sorten. Sie wird häufig mit den Sorten Loureiro und Alvarinho verschnitten. In Spanien stellt man auch die Likörweine Tosdadillos und Tostados del Rivero aus ihr her.

Trajadura ist eine Varietät der Edlen Weinrebe (Vitis vinifera). Sie ist wie die meisten Rebsorten einhäusig. Einhäusigkeit bezeichnet bei Samenpflanzen das Vorhandensein von weiblichen und männlichen Blüten auf einer Pflanze. Beim Weinbau wird der ökonomische Nachteil vermieden, keinen Ertrag liefernde männliche Pflanzen anpflanzen zu müssen.

Siehe auch die Artikel Weinbau in Portugal und Weinbau in Spanien sowie die Liste der Rebsorten.

Synonyme[Bearbeiten]

Die Rebsorte Trajadura ist auch unter den Namen Treixadura (in Galicien), Treixadura Blanca, Trincadente und Verdello Rubio bekannt.

Weblinks[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]