Loureiro

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Weitere Bedeutungen sind unter Loureiro (Begriffsklärung) aufgeführt.

Die Weißweinsorte Loureiro ist eine autochthone Rebsorte aus Nordportugal. Empfohlen ist ihr Anbau in den Regionen Douro und Minho. Zugelassen ist sie in Ribatejo, Oeste und den Azoren. In Portugal beträgt die bestockte Fläche ca. 2.384 Hektar. In Spanien ist die Sorte unter dem Namen Loureira bekannt und wird dort in Galicien auf ca. 194 Hektar angebaut. Zugelassen ist sie in den Weinbaugebieten Rías Baixas, Ribeira Sacra und Ribeiro.

Die wuchskräftige, spätreifende Sorte erbringt aromatische Weine. Im Verschnitt werden sie gerne mit den Sorten Alvarinho oder Trajadura ausgebaut und werden zum Beispiel im Vinho Verde verwendet. Loureiro ist eine Varietät der Edlen Weinrebe (Vitis vinifera). Sie besitzt zwittrige Blüten und ist somit selbstfruchtend.

Es gibt auch eine rote Spielart namens Loureiro Tinto, die sehr wahrscheinlich durch Mutation aus Loureiro entstanden ist. Loureiro Tinto ist in Galicien zugelassen.

Siehe auch die Artikel Weinbau in Portugal und Weinbau in Spanien sowie die Liste der Rebsorten.

Synonyme[Bearbeiten]

Loureiro ist auch unter den Namen Branco Redondos, Loureira, Loureira Blanca, Loureiro Blanco oder Loureiro Branco, Marqués und Marquez bekannt.

Weblinks[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]