Transceiver

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kommerzieller KW/UKW-Transceiver für Amateurfunk

Transceiver (englisches Kofferwort aus transmitter und receiver; deutsch Sendeempfänger) ist die Bezeichnung für eine in konstruktiver Baueinheit ausgeführte Kombination aus Sender und Empfänger, ursprünglich in der (analogen) Funktechnik, in deren Frühzeit Sender und Empfänger in der Regel zwei nicht selten voluminöse Geräte waren.

Allgemein akzeptierte Abkürzungen sind Rx für Empfänger/Receiver, Tx für Sender/Transmitter und TRX (seltener TxRx oder auch XCVR) für den Transceiver.

Verwendung[Bearbeiten]

Netzwerkadapter[Bearbeiten]

Zwei Twisted Pair-Transceiver mit AUI

Bei Netzwerkadaptern der Computertechnik ist ein Transceiver im Regelfall derjenige Bestandteil, der für das Senden und Empfangen der Signale über das Übertragungsmedium zuständig ist (präziser ausgedrückt: das Einspeisen und Auskoppeln der Signale in das/aus dem Medium). Je nachdem, welches Übertragungsmedium eingesetzt wird, handelt es sich dabei um elektrische Impulse, Licht oder andere Elektromagnetische Wellen.

Die Einheit wird auch Medium Access Unit (MAU) genannt. Sie bildet auf der Seite des Netzmediums (Kabel) die Schnittstelle zum Anschluss von Netzwerkstationen. MAU und AUI (Attachment Unit Interface) sind heute meist auf den Netzwerkkarten untergebracht.

Bei dem am Beginn der Ethernet-Netzwerktechnik verbreiteten 10BASE5-Koaxialkabel („Yellow Cable“, „ThickNet“, „RG8“) war der Transceiver ein separates Bauteil, das am Zugangspunkt auf das Kabel gepresst wurde (wobei der Kontakt zu Innen- und Außenleiter hergestellt wird) und dann über ein (dank der Auslegung der im Transceiver enthaltenen Signalelektronik bis zu 50 m langes) AUI-Verbindungskabel mit dem Netzwerk-Adapter eines Computers zu verbinden war. Dies erlaubte, trotz des wegen seiner Dicke relativ starren und daher schwierig zu verlegenden „ThickNet“-Kabels, eine gewisse Flexibilität bei der Wahl des Aufstellortes, wogegen das später verwendete, dünnere 10BASE2- (ThinNet-)Kabel direkt bis zu den Anschlüssen des Computers geführt wurde; bei dieser Technik war nunmehr der Transceiver auf dem Netzwerkadapter integriert.

Am bei den Combo-Netzwerkadaptern zusätzlich zum (neueren) 10BASE2- und/oder 10BASE-T-Anschluss weiterhin vorhandenen AUI-Connector können auch kleine, kompakte Signalwandler-Einheiten für den Anschluss von alternativen Übertragungsmedien wie Glasfaserkabel usw. aufgesteckt werden, welche ebenfalls als Transceiver zu bezeichnen sind.

Computernetzwerke[Bearbeiten]

Ein Transceiver kann auch ein Rechnersystem sein, welches Daten aus einem System in ein anderes überspielt. Bei einem Verbindungsrechner zwischen einem Warenwirtschaftssystem und einem BDE-System spricht man auch von einem Transceiver. Hier stellt er die Verarbeitung und Weiterleitung (in beide Richtungen) der Informationen sicher.

RFID[Bearbeiten]

In der RFID-Technik kommen Transceiver in Form der sogenannten „Reader“ zum Einsatz. Diese Geräte senden zunächst ein Signal, auf welches vom Transponder (z. B. RFID-Tag) eine Antwort gesendet wird, die dann wieder vom Transceiver empfangen und an ein (Computer-)System zur weiteren Verarbeitung weitergeleitet wird.

Siehe auch[Bearbeiten]