Unterführung

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel beschreibt Verkehrsbauwerke. Zu Unterführungen im typographischen Sinn siehe Unterführungszeichen.
Eine Fußgängerunterführung
S-Bahnunterführung für PKW und Rad 48.17849211.331153

Eine Unterführung ist eine Unterquerung anderer Verkehrswege. Eine Unterführung zählt nach DIN 1076 nicht zu den Tunnelbauwerken, wenn diese in offener Bauweise hergestellt wurde und nicht länger als 80 Meter ist. Umgangssprachlich ist meist eine Fußgängerunterführung gemeint.

Unterführungen werden häufig dann gebaut, wenn eine höhengleiche, mit einer Ampel gesicherte Kreuzung nur schwer realisierbar wäre oder die topografischen Verhältnisse andere, einfachere Lösungen nicht zulassen.

Fußgängerunterführung[Bearbeiten]

Fußgängerunterführung mit Obdachlosem (Budapest, Ungarn)
Fußgängerunterführung (Brasilien)

Fußgängerunterführungen dienen dazu, den Straßen- oder Schienenfahrzeugen ein flüssiges Verkehren zu ermöglichen und Fußgängern eine sichere Querung der gefahrenträchtigen Trassen zu gewährleisten. In der Verkehrsrealität wird dieses Angebot zur Fußgängersicherheit jedoch aus unterschiedlichen Gründen oft nicht oder nur unwillig angenommen. Dazu zählen etwa die Dunkelheit und die dadurch gefürchtete Bedrohlichkeit des Verkehrswegs, die Belästigung durch Schmierereien, Unrat und Gestank oder die Bevölkerung durch als unangenehm empfundene Personen. Daher lassen sich besonders Frauen und wehrlose Menschen vor allem abends, bei Nacht und bei wenig Personenverkehr von der Benutzung der Verkehrsunterführungen abschrecken und nehmen dafür gefährlichere oder aufwendigere Verkehrswege in Kauf.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Unterführungen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
 Wiktionary: Unterführung – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen