Unterwasserrugby-Weltmeisterschaft

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Unterwasserrugby-Weltmeisterschaft findet seit 1980 regelmäßig statt.

Die erste Weltmeisterschaft im Unterwasserrugby fand 1980 in Mülheim an der Ruhr (Deutschland) statt. Damals gewannen die dänischen Herren vor Deutschland und Schweden. Damen nahmen an dem Turnier noch nicht teil. Die nächste WM findet 2015 in Cali (Kolumbien) statt.

Die amtierenden Weltmeister sind die norwegischen Damen und Herren.

Weltmeisterschaften Männer Medaillenspiegel[Bearbeiten]

Austragungsort Gold Silber Bronze
2015 Cali (Kolumbien)
2011 Helsinki (Finnland) NorwegenNorwegen Norwegen DeutschlandDeutschland Deutschland SchwedenSchweden Schweden
2007 Bari (Italien) FinnlandFinnland Finnland SchwedenSchweden Schweden NorwegenNorwegen Norwegen
2003 Fredericia (Dänemark) SchwedenSchweden Schweden NorwegenNorwegen Norwegen FinnlandFinnland Finnland
1999 Essen (Deutschland) SchwedenSchweden Schweden DanemarkDänemark Dänemark DeutschlandDeutschland Deutschland
1995 Cali (Kolumbien) SchwedenSchweden Schweden DanemarkDänemark Dänemark NorwegenNorwegen Norwegen
1991 Kopenhagen (Dänemark) SchwedenSchweden Schweden NorwegenNorwegen Norwegen DeutschlandDeutschland Deutschland
1987 Zürich (Schweiz) SchwedenSchweden Schweden DanemarkDänemark Dänemark DeutschlandDeutschland Deutschland
1983 Malmö (Schweden) DanemarkDänemark Dänemark DeutschlandDeutschland Deutschland SchwedenSchweden Schweden
1981 Mülheim an der Ruhr (Deutschland) DanemarkDänemark Dänemark DeutschlandDeutschland Deutschland SchwedenSchweden Schweden

Medaillenspiegel Männer Nationen[Bearbeiten]

Platz Land Gold Silber Bronze Gesamt
1 SchwedenSchweden Schweden 5 1 3 9
2 DanemarkDänemark Dänemark 2 3 5
3 NorwegenNorwegen Norwegen 1 2 2 5
4 FinnlandFinnland Finnland 1 1 2
5 DeutschlandDeutschland Deutschland 3 3 6
Summe 9 9 9 27

Teilnehmende Nationen[Bearbeiten]

Nation Teilnahmen 2011 2007 2003 1999 1995 1991 1987 1983 1981
DanemarkDänemark Dänemark 8 5 4 5 2 2 2 1 1
DeutschlandDeutschland Deutschland 9 2 5 4 3 4 3 3 2 2
FinnlandFinnland Finnland 8 4 1 3 5 5 4 4 4
ItalienItalien Italien 3 11 7 7
KolumbienKolumbien Kolumbien 6 6 6 6 5 7 7
NorwegenNorwegen Norwegen 9 1 3 2 4 3 2 6 6 5
OsterreichÖsterreich Österreich 8 10 11 7 6 4 5 5 6
PeruPeru Peru 1 10
RusslandRussland Russland 3 9 9 8
SchwedenSchweden Schweden 9 3 2 1 1 1 1 1 3 3
SchweizSchweiz Schweiz 6 13 7 9 9 8 7
SpanienSpanien Spanien 2 12 13
SudafrikaSüdafrika Südafrika 1 14
TschechoslowakeiTschechoslowakei Tschechoslowakei 1 6
TschechienTschechien Tschechien 5 7 10 7 6 8
TurkeiTürkei Türkei 3 8 12 11
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 2 10 8
Nationen 16 14 13 11 8 10 8 7 6 7

Weltmeisterschaften Frauen Medaillenspiegel[Bearbeiten]

Austragungsort Gold Silber Bronze
2015 Cali (Kolumbien)
2011 Helsinki (Finnland) NorwegenNorwegen Norwegen SchwedenSchweden Schweden DeutschlandDeutschland Deutschland
2007 Bari (Italien) DeutschlandDeutschland Deutschland SchwedenSchweden Schweden NorwegenNorwegen Norwegen
2003 Fredericia (Dänemark) DeutschlandDeutschland Deutschland SchwedenSchweden Schweden KolumbienKolumbien Kolumbien
1999 Essen (Deutschland) SchwedenSchweden Schweden NorwegenNorwegen Norwegen DeutschlandDeutschland Deutschland
1995 Cali (Kolumbien) NorwegenNorwegen Norwegen DeutschlandDeutschland Deutschland SchwedenSchweden Schweden
1991 Kopenhagen (Dänemark) SchwedenSchweden Schweden NorwegenNorwegen Norwegen DeutschlandDeutschland Deutschland

Medaillenspiegel Frauen Nationen[Bearbeiten]

Platz Land Gold Silber Bronze Gesamt
1 SchwedenSchweden Schweden 2 3 1 6
2 NorwegenNorwegen Norwegen 2 2 1 5
3 DeutschlandDeutschland Deutschland 2 1 3 6
4 KolumbienKolumbien Kolumbien 1 1
Summe 6 6 6 18

Teilnehmende Nationen[Bearbeiten]

Nation Teilnahmen 2011 2007 2003 1999 1995 1991
DanemarkDänemark Dänemark 6 6 5 5 5 6 5
DeutschlandDeutschland Deutschland 6 3 1 1 3 2 3
FinnlandFinnland Finnland 4 4 7 4 4
ItalienItalien Italien 1 8
KolumbienKolumbien Kolumbien 5 5 4 3 4 5
NorwegenNorwegen Norwegen 6 1 3 4 2 1 2
PeruPeru Peru 1 7
RusslandRussland Russland 1 6
SchwedenSchweden Schweden 6 2 2 2 1 3 1
SchweizSchweiz Schweiz 1 6
SpanienSpanien Spanien 2 7 9
TurkeiTürkei Türkei 1 7
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 1 6
Nationen 13 7 9 7 5 7 6

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

  • Offizielle Seite der "9th CMAS Underwater Rugby World Championships 2011" in Helsinki - english