Vasilis Tsitsanis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Vassilis Tsitsanis)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Vasilis Tsitsanis (griechisch Βασίλης Τσιτσάνης auch Vassílis Tsitsánis; * 18. Januar 1917 in Trikala, Griechenland; † 18. Januar 1984 in London, Großbritannien) war ein griechischer Komponist, Bouzouki-Virtuose und Sänger.

Tsitsanis wird als einer der wichtigsten Vertreter des Rembetiko angesehen und als der Komponist gehandelt, der diese Musik sehr stark weiterentwickelte. Er hat mehr als 600 Lieder auf Platten aufgenommen. Zur großen Mehrheit spielt er bei seinen Stücken selber Bouzouki und singt zweite oder dritte Stimme. Er war jedoch auch bei anderen Komponisten als Bouzoukispieler und Interpret gefragt, so dass er bei zahlreichen Platten seiner "Rivalen" mitwirkte. Viele seiner Lieder sind auch heute noch sehr populär, wie z. B. Synefiasmeni Kyriaki (griechisch Συννεφιασμένη Κυριακή/Trüber Sonntag), das während der Besetzung Griechenlands durch die Deutschen komponiert wurde. Obwohl der Text des Liedes keine politischen Anspielungen enthält, wurde es immer wieder politisch interpretiert. Es gehört zu den Liedern, die viele Griechen auswendig können.

Siehe auch: Markos Vamvakaris, Sotiria Bellou

Werke[Bearbeiten]

  • Oti ki an po den se xechno. Giorgos Dalaras singt Tsitsanis (weitere Mitwirkende: Andreatos Gerasimos, Tsaligopoulou Eleni, Tsitsanis Vasilis, Drakia Giota). 3CD + 1DVD. Erscheinungsdatum:16/6/2004 (MINOS-EMI)

Weblinks[Bearbeiten]