Venafrum

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Venafrum war eine antike Stadt der Samniten im Tal des Volturnus (heute Venafro in der italienischen Region Molise).

Venafrum lag am natürlichen Verbindungsweg zwischen Samnium und Kampanien. In augusteischer Zeit wurde die Stadt colonia.

Erhalten haben sich am Hang des heutigen Monte S. Croce Reste der orthogonalen Stadtanlage (unterteilt in Häuserblöcke), die Stadtmauer, Domus aus dem 1. Jahrhundert v. Chr. mit Mosaiken und Malereien des 3. pompeianischen Stils, ein römisches Theater aus dem 1. Jahrhundert v. Chr. mit Erweiterungen aus iulisch-claudischer Zeit, ein Amphitheater sowie ein Aquädukt, der Wasser aus dem Quellgebiet des Volturnus ableitete und dessen Betrieb in einem inschriftlich erhaltenen Edikt beschrieben ist.[1]

346 n. Chr. beschädigte ein Erdbeben das Theater.

Literatur[Bearbeiten]

  • Gérard Chouquer et al: Structures agraires en Italie Centro-Méridionale: cadastres et paysages ruraux, Rom 1987, ISBN 2-7283-0115-8.
  • Sylvia Diebner: Aesernia – Venafrum. Untersuchungen zu den römischen Steindenkmälern zweier Landstädte Mittelitaliens. Bretschneider, Rom 1979, ISBN 88-85007-27-9.
  • Adriano la Regina: Venafrum (Venafro) Molise, Italy. In: Richard Stillwell et al. (Hrsg.): The Princeton Encyclopedia of Classical Sites. Princeton University Press, Princeton, N.J. 1976, ISBN 0-691-03542-3.
  • Maria Milvia Morciano: Venafrum. In: Der Neue Pauly (DNP). Band 12/2, Metzler, Stuttgart 2002, ISBN 3-476-01487-8, Sp. 1.

Anmerkungen[Bearbeiten]

  1. CIL 10, 4842.

41.48555555555614.039722222222Koordinaten: 41° 29′ N, 14° 2′ O