Vibrionaceae

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Vibrionaceae
Vibrio cholerae

Vibrio cholerae

Systematik
Klassifikation: Lebewesen
Domäne: Bakterien
Abteilung: Proteobacteria
Klasse: Gammaproteobacteria
Ordnung: Vibrionales
Familie: Vibrionaceae
Wissenschaftlicher Name
Vibrionaceae
Véron 1965

Die Vibrionaceae bilden eine Familie innerhalb der Gammaproteobacteria und sind die einzige Familie der Ordnung Vibrionales.

Es handelt sich um Gram-negative, gärende, fakultativ anaerobe Bakterien. Sie sind Oxidase-positiv und haben eine oder mehrere, meistens polar angeordnete Geißeln. Die Bakterien kommen in Süß- und Salzwasser vor. Verschiedene Arten, wie z. B. Vibrio cholerae, sind pathogen. Die meisten zur Biolumineszenz fähigen Bakterien gehören zu dieser Familie und leben in Symbiose mit Tiefseetieren. Mitglieder dieser Familie können Tetrodotoxin, ein Alkaloid und starkes Nervengift herstellen. Diese Bakterien leben in Symbiose mit Fischen der Familie der Tetraodontiformes, wie z. B. dem Kugelfisch.

Systematik[Bearbeiten]

Zu Vibrionaceae zählen folgende Gattungen:[1]

Synonyme:

Quellen[Bearbeiten]

  1. National Center for Biotechnology Information (NCBI) Stand: Juli 2007.

Literatur[Bearbeiten]

  • Michael Madigan, John Martinko: Brock Biology of Microorganisms, 11. Auflage. Prentice Hall, 2005, ISBN 0-13-144329-1