Villa Olmo

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Villa Olmo – Fassade zum Comer See
Villa Olmo – Englischer Landschaftspark

Die Villa Olmo, Via Cantoni liegt in Como, in der Region Lombardei, Italien.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Villa wurde im Auftrag des Marquis Innocenzo Odescalchi 1782 bis 1797 im klassizistischen Stil erbaut. Begonnen wurde der Bau unter dem Schweizer Baumeister Innocenzo Regazzoni aus Balerna und vollendet vom Baumeister Simone Cantoni aus dem Tessin, unter Mitarbeit von Domenico, Carlo Luca und Giuseppe Pozzi und des Bildhauers Caraballi.

Der Name Villa Olmo leitet sich von einer hundertjährigen Ulme (ital. Olmo) ab, die hier stand. Nach dem Tod Innocenzo Odescalchis im Jahre 1824 kam die Villa in den Besitz der Familie Raimondi. Die Villa beherbergte zahlreiche berühmte Persönlichkeiten, darunter Napoleon und Metternich. Auch Marschall Radetzky weilte hier, da Giorgio Raimondi 1848 in den Tessin flüchten musste, da er die Erhebung Comos gegen die Habsburger unterstützte. 1859 kehrte er zurück und lud Giuseppe Garibaldi in die Villa Olmo ein, der hier Raimondis Tochter Giuseppina heiratete.

Die Erben Raimondis verkauften die Villa 1883 an Herzog Guido Visconti Modrone, der unter dem Baumeister Emilio Alemagna größere Umbauten vornahm. So wurden die seitlichen Stallungen abgerissen und der Eingangsbereich der Villa durch Herausbrechen der Decke in eine große Halle umgebaut. Ein kleines Theater wurde errichtet und der Garten hinter der Villa in einen englischen Park umgestaltet.

1924 wurde die Villa von der Gemeinde Como gekauft. Zum hundertsten Todestag Alessandro Voltas wurde 1927 eine internationale Ausstellung in der Villa eingerichtet. Seit 1982 ist sie Sitz des „Centro Volta“ und wird außerdem für zahlreiche Ausstellungen, Kongresse und Veranstaltungen genutzt.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Villa Olmo (Como) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

45.819059.0653861111111Koordinaten: 45° 49′ 9″ N, 9° 3′ 55″ O