Weberbauerocereus

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Weberbauerocereus
Weberbauerocereus albus

Weberbauerocereus albus

Systematik
Kerneudikotyledonen
Ordnung: Nelkenartige (Caryophyllales)
Familie: Kakteengewächse (Cactaceae)
Unterfamilie: Cactoideae
Tribus: Trichocereeae
Gattung: Weberbauerocereus
Wissenschaftlicher Name
Weberbauerocereus
Backeb.

Weberbauerocereus ist eine Pflanzengattung aus der Familie der Kakteengewächse (Cactaceae). Der botanische Name der Gattung ehrt den preußischen Biologen August Weberbauer, der die peruanischen Anden erforschte.

Beschreibung[Bearbeiten]

Die Arten der Gattung Weberbauerocereus wachsen strauchartig bis baumähnlich, verzweigen an der Basis oder darüber. Sie bilden manchmal Stämme aus. Die säulenförmigen Triebe sind aufrecht oder gebogen und manchmal kletternd. Aus den weißen bis gelblichen, wolligen Areolen entspringen Dornen, die oft kräftig sind.

Die großen, röhren- bis glockenförmigen Blüten sind weißlich, bräunlich rosa oder rötlich und öffnen sich meist in der Nacht. Das Perikarpell und die Blütenröhre sind dicht mit Schuppen und Haaren bedeckt.

Die kugelförmigen, grünlich purpurn bis orangegelben Früchte weisen Durchmesser von 3 bis 5 Zentimeter auf und sind mit auffälligen Haaren besetzt. Der Blütenrest ist ausdauernd, das Fruchtfleisch weiß. Die Früchte enthalten schwarze, glänzende Samen.

Systematik und Verbreitung[Bearbeiten]

Die Arten der Gattung Weberbauerocereus sind in Peru und im Norden von Chile verbreitet.

Die Erstbeschreibung der Gattung wurde 1942 von Curt Backeberg vorgenommen.[1] Die Typusart der Gattung ist Cereus fascicularis Meyen sensu Backeb. (Weberbauerocereus weberbaueri). Zur Gattung gehören die folgenden Arten:[2]

Ein Synonym der Gattung ist Meyenia.

Nachweise[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Cactaceae. Jahrbücher der Deutschen Kakteen-Gesellschaft e. V.. S. 75, Berlin 1942
  2.  Edward F. Anderson: Das große Kakteen-Lexikon. Eugen Ulmer KG, Stuttgart 2005 (übersetzt von Urs Eggli), ISBN 3-8001-4573-1, S. 639–641.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Weberbauerocereus – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien