Weißbauchdelfin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Weißbauchdelfin
Weißbauchdelfine an der Wasseroberfläche

Weißbauchdelfine an der Wasseroberfläche

Systematik
Überordnung: Laurasiatheria
Ordnung: Wale (Cetacea)
Unterordnung: Zahnwale (Odontoceti)
Familie: Delfine (Delphinidae)
Gattung: Schwarz-Weiß-Delfine (Cephalorhynchus)
Art: Weißbauchdelfin
Wissenschaftlicher Name
Cephalorhynchus eutropia
Gray, 1846

Der Weißbauchdelfin (Cephalorhynchus eutropia), auch bekannt als Chilenischer Delfin, ist eine Delfinart, die ausschließlich an der Küste von Chile zu finden ist.

Merkmale[Bearbeiten]

Der Weißbauchdelfin ist ein relativ kleiner Delfin mit einer Körperlänge von durchschnittlich 1,70 Metern mit einem vorn abgestumpften Kopf. Dadurch wurde er ursprünglich als Schweinswal eingeordnet. Seine Körperform erscheint "dicklich" durch eine Breite, die etwa 2/3 der Körperlänge entspricht. Die Flossen sind im Vergleich zu anderen Delfinarten in Relation zum Körper sehr klein. Die Unterseite des Tieres ist von der Kehle an weiß, einschließlich des oberen Bereichs der Brustflossen (Flipper). Der Rest des Körpers ist in verschiedenen Grautönen gezeichnet.

Normalerweise wird der Weißbauchdelfin in Gruppen von zwei bis zehn Tieren angetroffen, wobei auch größere Ansammlungen gesichtet wurden.

Über die Lebensweise des Weißbauchdelfins ist so gut wie gar nichts bekannt, man geht jedoch davon aus, dass sie in weiten Teilen den besser erforschten Arten der Schwarz-Weißen Delfine entspricht.

Verbreitung[Bearbeiten]

Verbreitung der Weißbauchdelfin

Der Weißbauchdelfin ist ein Endemit an der Küste Chiles, das bedeutet, er ist tatsächlich nur hier zu finden. Dabei erstreckt sich seine Verbreitung von der Höhe von Valparaíso am 33. südlichen Breitengrad bis zum Kap Hoorn am 55. südlichen Breitengrad. Die Tiere bevorzugen Flachmeerbereiche mit maximalen Tiefen von 200 Metern und besonders die Gebiete mit einer starken Tidenströmung und die Einflussbereiche von Flüssen.

Menschliche Einflüsse und Gefährdung[Bearbeiten]

Der Weißbauchdelfin ist der einzige Delfin der Gattung Cephalorhynchus, der nicht an Boote heranschwimmt und die Bugwelle nutzt. Einige Wissenschaftler nehmen an, dass sich dieses Verhalten durch die Jagd mit Harpunen von Booten entwickelt hat. Bis zum Verbot der Jagd in den 1980er Jahren wurde auf diese Weise jährlich 1.300 bis 1.500 dieser Tiere erbeutet. Heute sterben einige der Tiere in Fischernetzen, wobei nicht geklärt ist, ob dies ausreicht um die vorhandene Population zusammenbrechen zu lassen.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Weißbauchdelfin – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
  • Cephalorhynchus eutropia in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN 2006. Eingestellt von: Cetacean Specialist Group, 1996. Abgerufen am 8. Mai 2006