Weizengrassaft

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Junges Weizengras
Weizengras wird gepresst

Als Weizengrassaft wird die Flüssigkeit bezeichnet, die heraustritt, wenn Weizen nach wenigen Tagen geerntet und das Weizengras gepresst wird.

Zubereitung[Bearbeiten]

Weizengrassaft ist schwer zu beschaffen. Er kann selbst hergestellt werden, indem Bio-Weizenkörner (konventionelles Saatgut ist oft nicht mehr keimfähig) zwei Tage in Wasser eingelegt werden. Die Körner müssen regelmäßig gespült werden. Dann werden sie entweder im Keimautomaten angesetzt oder auf Erde ausgesät (höherer Nährstoffgehalt im Saft) und vier Tage dunkel gelagert. Danach sollte die Keimung eingesetzt haben. Nach einer weiteren Woche unter regelmäßiger Wasserzufuhr ist Weizengras gewachsen und sollte in den nächsten Tagen geerntet werden. Das Gras kann nur in Spezialpressen ergiebig gepresst werden. Diese gibt es als Handkurbel oder in elektronischer Form.[1]

Wirkung[Bearbeiten]

Laut der American Cancer Society unterstützen verfügbare wissenschaftliche Erkenntnisse jedoch nicht die Idee, dass Weizengras oder eine Weizengrasdiät eine Krankheit heilen oder einer Krankheit vorbeugen könne.[2]

Dennoch könnte laut einer kleinen Pilotstudie an 23 Patienten die Zugabe von Weizengras bei einer aktiven distalen Colitis ulcerosa, einer entzündlichen Darmerkrankung, zusätzlich zur herkömmlichen Behandlung eine lindernde Wirkung haben.[3] Gemäß dem Memorial Sloan-Kettering Cancer Center werden allerdings größere Studien benötigt, um diese Ergebnisse zu evaluieren.[4]

Inhaltsstoffe[Bearbeiten]

Weizengras ist reich an Vitamin A, Vitamin C, Vitamin E, Vitamin K, Thiamin, Riboflavin, Niacin, Vitamin B6, Pantothensäure, Eisen, Zink, Kupfer, Mangan und Selen. Entgegen populärer Ansichten enthält Weizengras hingegen nur wenig Vitamin B12.[5]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. "Weizengrassaft anbauen"
  2. Wheatgrass, American Cancer Society, zuletzt aktualisiert am 1. November 2008
  3. Ben-Arye E, Goldin E, Wengrower D, Stamper A, Kohn R, Berry E.: Wheat grass juice in the treatment of active distal ulcerative colitis: a randomized double-blind placebo-controlled trial. In: Scand J Gastroenterol. 2002 Apr;37(4):444-9. PMID 11989836
  4. Integrative Medicine, Wheat grass, zuletzt aktualisiert 22. März 2011
  5. "Nutrition Facts and Analysis for wheat grass", Nutritiondata.self.com. abgerufen am 12. Dezember 2013