Weizengrassaft

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Junges Weizengras
Weizengras wird gepresst

Als Weizengrassaft wird die Flüssigkeit bezeichnet, die heraustritt, wenn Weizen nach wenigen Tagen geerntet und danach gepresst wird.

Wirkung[Bearbeiten]

Laut der American Cancer Society gibt es keine verfügbaren wissenschaftlichen Erkenntnisse, dass eine Weizengrasdiät eine Krankheit heilen oder einer Krankheit vorbeugen könne.[1]

Dennoch könnte laut einer kleinen Pilotstudie an 23 Patienten die Zugabe von jungen Weizenpflanzenden bei einer aktiven distalen Colitis ulcerosa, einer entzündlichen Darmerkrankung, zusätzlich zur herkömmlichen Behandlung eine lindernde Wirkung haben.[2] Gemäß dem Memorial Sloan-Kettering Cancer Center werden allerdings größere Studien benötigt, um diese Ergebnisse zu evaluieren.[3]

Inhaltsstoffe[Bearbeiten]

Weizengras ist reich an Vitamin A, Vitamin C, Vitamin E, Vitamin K, Thiamin, Riboflavin, Niacin, Vitamin B6, Pantothensäure, Eisen, Zink, Kupfer, Mangan und Selen. Entgegen populärer Ansichten enthält Weizengras hingegen nur wenig Vitamin B12.[4]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Wheatgrass, American Cancer Society, zuletzt aktualisiert am 1. November 2008
  2. Ben-Arye E, Goldin E, Wengrower D, Stamper A, Kohn R, Berry E.: Wheat grass juice in the treatment of active distal ulcerative colitis: a randomized double-blind placebo-controlled trial. In: Scand J Gastroenterol. 2002 Apr;37(4):444-9. PMID 11989836
  3. Integrative Medicine, Wheat grass, zuletzt aktualisiert 22. März 2011
  4. "Nutrition Facts and Analysis for wheat grass", Nutritiondata.self.com. abgerufen am 12. Dezember 2013