Westliche Liang

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel bezieht sich auf das von den Han gegründete Königreich im Gebiet der heutigen Provinz Gansu. Zur Dynastie im Gebiet des heutigen Hubei, siehe Liang-Dynastie.

Die Westliche Liang (chinesisch 西凉Pinyin Xī Liáng; 400-421) war ein Staat der Sechzehn Königreiche in China. Er wurde von der Familie Li gegründet, die Han-Chinesen waren. Der Gründer der Tang-Dynastie, Li Yuan (Kaiser Gaozu), führte seine Abstammung auf die Herrscher der Westlichen Liang zurück.

Alle Herrscher der Westlichen Liang riefen sich zu Königen ("wang") aus.

Herrscher der Westlichen Liang (400-421)[Bearbeiten]

Tempelname Postumer Name Familienname und Vorname Dauer der Regentschaft Äranamen und ihre Dauer
chinesische Konvention: Familienname und Vorname
Taizu (太祖 Tàizǔ) Wuzhao (武昭 Wǔzhāo) Li Gao (李暠 Lǐ Gǎo) 400-417 Gengzi (庚子 Gēngzǐ) 400-405

Jianchu (建初 Jiànchū) 406-417

existierte nicht Houzhu (後主 Hòuzhǔ) Li Xin (李歆 Lǐ Xīn) 417-420 Jiaxing (嘉興 Jīaxīng) 417-420
existierte nicht Houzhu (後主 Hòuzhǔ) Li Xun (李恂 Lǐ Xún) 420-421 Yongjian (永建 Yǒngjiàn) 420-421

Siehe auch[Bearbeiten]