Westminster Theological Seminary

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Vorlage:Infobox Hochschule/Logo fehltVorlage:Infobox Hochschule/Mitarbeiter fehltVorlage:Infobox Hochschule/Professoren fehlt

Westminster Theological Seminary
Motto ΠΑΣΑ Η ΒΟΥΛΗ ΤΟΥ ΘΕΟΥ (Griechisch)

Deutsch = Der ganze Wille/Ratschluss Gottes

Gründung 1929
Trägerschaft privat
Ort Glenside (Pennsylvania)
Leitung Peter Lillback
Studenten 613[1]
Jahresetat unbekannt
Website Westminster Theological Seminary

Das Westminster Theological Seminary ist eine presbyterianische und reformierte christliche Hochschule in Glenside, Pennsylvania, mit einem Ableger in London. Alle Kuratoren und Mitglieder der Fakultät müssen ihr Einverständnis mit der theologischen Sicht erklären, wie sie im Bekenntnis von Westminster, dem großen und dem kleinen Westminster Katechismus – den drei lehrmässigen Hauptdokumenten vieler presbyterianischer Denominationen – dargelegt ist.[2]

Geschichte[Bearbeiten]

Die John Gresham Machen Memorial Hall

Die Hochschule wurde 1929 ins Leben gerufen, hauptsächlich unter der Führung und durch die Finanzierung von John Gresham Machen.[3] Obwohl unabhängig von der "Orthodoxen Presbyterianischen Kirche" (von Machen 1936 mitbegründet) unterhielt sie lange Zeit eine enge Beziehung mit ihr. Der erste Präsident der Hochschule war Edmund Clowney, der sein Amt von 1966 bis 1984 ausübte. Seine Amtsnachfolger waren George Fuller and Samuel T. Logan. Im Jahr 1982 wurde der Kalifornische Zweig von Westminster unabhängig unter dem Namen "Westminster Seminary California"; 2009 folgte in Dallas (Texas) die Etablierung des eigenständigen "Redeemer Theological Seminary".

Peter Lillback, Präsident von Westminster

Der jetzige Präsident Peter Lillback ist auch als Professor für Historische Theologie (Kirchen-und Dogmengeschichte) tätig.[4]

Akkreditierung[Bearbeiten]

Westminster wurde 1986 von der "Gesellschaft theologischer Hochschulen in den USA und Kanada" (Association of Theological Schools in the United States and Canada) akkreditiert.[5] Die Fakultät erhielt bereits 1954 die Akkreditierung von der Middle States Association of Colleges and Schools.[6] Im Juni 2011 genehmigte die "Kommission der mittleren US-Bundesstaaten für höhere Bildung" ein Verfahren, „den Kontrollbericht zu akzeptieren und die Inspektion durch die Vertreter der Kommission zu beachten. Es geht darum, die Warnung aufzuheben und die Akkreditierung zu bekräftigen, sowie einen Bericht über den Fortschritt zu verlangen bis Oktober 2011, der die fortgesetzte Entwicklung und Umsetzung eines umfassenden strategischen Planes für die Institution enthält, der langfristige Planung mit Entscheidungs- und Budgetierungsprozessen verbindet. Die nächste Visitation zur Beurteilung der Lage wurde nun auf die Jahre 2013-2014 angesetzt.“[7]

Akademische Tätigkeiten[Bearbeiten]

Die Hochschule bietet zur Zeit folgende akademischen Ausbildungsgänge an: den Master of Divinity, mehrere Master of Arts, den Master of Theology, den Doctor of Philosophy sowie den Doctor of Ministry.[5][8]

Westminster veröffentlicht das halbjährliche Westminster Theological Journal.[9][10]

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Statement of Accreditation Status, Western Association of Schools and Colleges. 2011. Abgerufen am 14. April 2011. 
  2. Board Affirmations and Denials (PDF; 50 kB) Westminster Theological Seminary. 3. Dezember 2008. Abgerufen am 21. August 2011.
  3. George M. Marsden: Reforming Fundamentalism: Fuller Seminary and the New Evangelicalism. B. Eerdmans Publishing, 1995.
  4. Faculty Profile: Peter Lillback. Westminster Theological Seminary. Abgerufen am 21. August 2011.
  5. a b Member Schools: Westminster Theological Seminary. Association of Theological Schools in the United States and Canada. Abgerufen am 20. Juli 2010.
  6. Institution Directory: Westminster Theological Seminary. Middle States Association of Colleges and Schools. Abgerufen am 22. Juli 2010.
  7. Public Disclosure Statement Regarding Westminster Theological Seminary, Western Association of Schools and Colleges. 2011. Abgerufen am 14. April 2011. 
  8. Degree Programs. Westminster Theological Seminary. Abgerufen am 22. Juli 2010.
  9. The Westminster Theological Journal. Westminster Theological Seminary. Abgerufen am 21. August 2011.
  10. The Westminster Theological Journal. WorldCat. Abgerufen am 21. August 2011.

Weblinks[Bearbeiten]

40.099-75.176Koordinaten: 40° 5′ 56″ N, 75° 10′ 34″ W