Wildpferdebahn

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Fangplatz der Wildpferde
Dülmener Wildpferde im Merfelder Bruch
Wildpferdefang 1982

Die Wildpferdebahn ist ein Wildbahngestüt. Es befindet sich im Merfelder Bruch im Ortsteil Merfeld der Stadt Dülmen im Münsterland in Nordrhein-Westfalen.

In dem rund 360 Hektar großen Naturschutzgebiet leben circa 350 Dülmener Wildpferde.[1] Da diese Pferde allerdings auch Zeichen der Zucht tragen, wie Hängemähne oder Stirnschopf, wird meist die Bezeichnung Wildlinge anstelle von Wildpferden verwandt. Die im Merfelder Bruch liegende Bahn ist die einzige noch verbliebene in Mitteleuropa. Die Wildpferdebahn ist ein Privatbesitz des Herzogs von Croÿ.

Geschichte[Bearbeiten]

Das Reservat wurde 1845 durch Herzog Alfred von Croÿ eingerichtet.

Namensgeber der Wildpferdebahn ist die Fanganlage innerhalb des Gebiets. Sie wird mitunter auch „Wildpferdefangbahn“ genannt.

Öffnungszeiten[Bearbeiten]

Neben dem Wildpferdefang am letzten Samstag im Mai ist die Wildpferdebahn in den Sommermonaten geöffnet und kann besichtigt werden.

Lage[Bearbeiten]

Zu erreichen ist die Wildpferdebahn über die Landesstraße 600 zwischen Merfeld und Borken.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Wildpferde im Merfelder Bruch

Weblinks[Bearbeiten]

51.8352777777787.1291666666667Koordinaten: 51° 50′ 7″ N, 7° 7′ 45″ O