William Walsham How

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
William Walsham How

William Walsham How (* 13. Dezember 1823 in Shrewsbury; † 10. August 1897 in Leenaun, Irland) war ein Geistlicher der Kirche von England, ab 1879 Suffraganbischof in London und von 1889 bis zu seinem Tod Bischof von Wakefield. Er war auch als Kirchenlieddichter tätig.

Leben[Bearbeiten]

Walsham How war der Sohn eines Anwalts. Er studierte am Wadham College in Oxford und am University College in Durham. 1846 wurde er zum Diakon, 1847 zum Priester ordiniert. 1849 heiratete er Frances Anne Douglas, Tochter eines Geistlichen aus Durham. Aus der Ehe gingen fünf Söhne und eine Tochter hervor. How war an mehreren Orten als Gemeindeseelsorger eingesetzt, bevor er für 28 Jahre Rektor in Whittington (Shropshire) wurde. Dort widmete er sich neben der Seelsorge der Bildungs- und Bibliotheksarbeit. Seine eigenen Schriften, darunter seine Lieder, entstanden überwiegend in dieser Zeit. Er war auch ein fähiger Angler und Botaniker.

1879 wurde er Regionalbischof der Diözese London mit dem Titel Bishop of Bedford. Sein Zuständigkeitsbereich war das East End, wo er sich mit Umsicht und Tatkraft, unterstützt von seiner Frau († 1887), für die Armen und das Proletariat einsetzte. Als 1888 die Diözese Wakefield in Nordengland errichtet wurde, wurde How ihr erster Bischof. Er starb 1897 während eines Urlaubs in Irland und wurde in Whittington beigesetzt. In der Kathedrale von Wakefield erinnert ein Marmormonument an ihn.

Hows Allerheiligenlied For All the Saints ist die Vorlage des Liedes Für alle Heilgen in der Herrlichkeit (Gotteslob 548).

Literatur[Bearbeiten]

  • Frederick Douglas How (Sohn von Walsham How): Bishop Walsham How. A Memoir. London 1898 (Digitalisat)

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: William Walsham How – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien