Wladimer Gegeschidse

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Wladimer Gegeschidse (georgisch ვლადიმერ გეგეშიძე; * 10. Februar 1987 in Tiflis) ist ein georgischer Ringer. Er wurde 2013 Vize-Europameister im griechisch-römischen Stil im Mittelgewicht.

Werdegang[Bearbeiten]

Wladimer Gegeschidse begann 1997 als Jugendlicher mit dem Ringen. Er konzentriert sich dabei auf den griechisch-römischen Stil. Als Mitglied eines Ringerclubs in Tiflis wird er seit 1997 von Otari Tateschwili trainiert. Ringen ist z.Zt. auch sein Beruf.

Seine Laufbahn begann sehr erfolgreich, denn er wurde im Jahre 2002 in Odessa bei seinem ersten Start bei einer internationalen Meisterschaft in der Gewichtsklasse bis 85 kg gleich Junioren-Vizeeuropameister (Altersgruppe Cadets). 2003 gewann in Rostow den Junioren-Europameistertitel (Cadets) vor Ansor Totrow, Russland und im Jahre 2004 in Albena den Junioren-Europameistertitel vor Todor Mihow, Bulgarien. Bei der Junioren-Weltmeisterschaft 2005 in Vilnius konnte er allerdings an diese Erfolge nicht mehr anknüpfen, denn nach einem Sieg über Zoltan Fodor, Ungarn verlor er gegen Cenk Ildem, Türkei, womit er ausschied und nur den 12. Platz belegte.

Ab 2006 musste er bei den Senioren an den Start gehen. Es dauerte dann ziemlich lange, bis er sich bei diesen in Georgien in die nationale Spitzenklasse vorgekämpft hatte. Erst im Jahre 2010 wurde er bei einer internationalen Meisterschaft, der Weltmeisterschaft in Moskau, eingesetzt. Dort kam er im Mittelgewicht zu Siegen über Denis Forow, Armenien und Norikatsu Saikawa, Japan und verlor danach gegen Pablo Enrique Shorey Hernandez aus Kuba und Alchazur Oschijew, Kasachstan, womit er auf den 8. Platz kam.

Auch Jahre 2011 war er bei der Weltmeisterschaft am Start. In Istanbul verlor er allerdings im Mittelgewicht gleich seinen ersten Kampf gegen Melonin Noumonvi aus Frankreich recht deutlich. Da Noumonvi das Finale nicht erreichte, schied er aus und kam nur auf den 32. Platz. Bei der Europameisterschaft 2011 in Belgrad kam er zu Siegen über Melonin Noumonvi und Artur Omarow, Tschechien, verlor dann gegen Christo Marinow, Bulgarien und gegen Viktor Lörincz, Ungarn und belegte den 7. Platz. Im Mai 2012 gelang es ihm, sich bei der letzten sich bietenden Gelegenheit, einem Turnier in Helsinki, durch einen 2. Platz hinter Christo Marinow für die Olympischen Spiele in London zu qualifizieren. In London zeigte er gute Leistungen und siegte gegen Hassan Saman Tahmasebi, Aserbaidschan und Wasil Rachyba, Ukraine. Danach verlor er gegen Alan Chugajew aus Russland und in der Trostrunde auch gegen Daniel Gadschijew aus Kasachstan und verpasste damit mit einem 5. Platz knapp die Medaillenränge.

Bei der Europameisterschaft 2013 im heimischen Tiflis gelang es ihm dann, endlich auch bei den Senioren in einer internationalen Meisterschaft eine Medaille zu erringen. Er besiegte in Tiflis im Mittelgewicht Adrian Mocanu, Moldawien, Christo Marinow und Artur Schahinjan aus Armenien und verlor erst im Finale knapp gegen den russischen Altmeister Alexei Mischin (1:2 Runden, 2:4 Punkte). Er wurde damit Vize-Europameister.

Internationale Erfolge[Bearbeiten]

Jahr Platz Wettbewerb Gewichtsklasse Ergebnisse
2002 2. Junioren-EM (Cadets) in Odessa bis 85 kg hinter Sadin Muhammed Bakir, Türkei und vor Sergei Maneljan, Russland
2003 1. Junioren-EM (Cadets) in Rostow bis 85 kg vor Ansor Totrow, Russland und Alexanders Maculevics, Lettland
2004 1. Junioren-EM in Albena Mittel vor Todor Mihow, Bulgarien und Edgar Gasparjan, Russland
2005 12. Junioren-WM in Vilnius Mittel nach einem Sieg über Zoltan Fodor, Ungarn und einer Niederlage gegen Cenk Ildem, Türkei
2008 4. Welt-Cup in Szombathely Mittel hinter Bradley Vering, USA, Taleb Nariman Nematpour,Iran und Saur Kabregow, Russland
2008 7. Golden-Grand-Prix in Baku Mittel Sieger: Schalwa Gadabadse, Aserbaidschan vor Dawit Karchawa, Georgien
2010 5. Golden-Grand-Prix in Szombathely Mittel hinter Alexei Mischin, Russland, Melonin Noumonvi, Frankreich, Nenad Zugaj, Kroatien und Akaki Jochadse, Georgien
2010 1. Golden-Grand-Prix in Tiflis Mittel vor Dawit Karchawa, Tigran Sahakjan, Armenien und Andrei Samochin, Kasachstan
2010 12. Golden-Grand-Prix in Baku Mittel Sieger: Taleb Nariman Nematpour vor Schalwa Gadabadse und Oleg Schokalew, Russland
2010 8. WM in Moskau Mittel nach Siegen über Denis Forow, Armenien und Norikatsu Saikawa, Japan und Niederlagen gegen Pablo Enrique Shorey Hernandez, Kuba und Alchazur Oschijew, Kasachstan
2011 8. Großer Preis von Spanien Mittel Sieger: Artur Schahinjan, Armenien vor Damian Janikowski, Polen
2011 8. "Wladyslaw-Pytlasinski"-Memorial in Radom Mittel Sieger: Alan Chugajew vor Alexei Mischin, beide Russland
2011 32. WM in Istanbul Mittel nach einer Niederlage gegen Melonin Noumonvi
2011 3. "Oleg-Karawajew"-Memorial in Minsk Mittel hinter Ewgeni Bogomolow und Asamat Bikbajew, beide Russland
2012 1. "Dan Kolow & Nikola Petrow"-Memorial in Sofia Mittel vor Nikolai Gajriakow, Bulgarien, Saban Karatas, Türkei und Hrach Hovanisjan, Armenien
2012 7. EM in Belgrad Mittel nach Siegen über Melonin Noumonvi und Artur Omarow, Tschechien und Niederlagen gegen Christo Marinow, Bulgarien und Viktor Lörincz, Ungarn
2012 5. Olympia-Qualif.-Turnier in Taiyuan/China Mittel hinter Habibollah Jomeh Akhlagi, Iran, Nenad Zugaj, Melonin Noumonvi und Adrian Mocanu, Moldawien
2012 2. Olympia-Qualif.-Turnier in Helsinki Mittel hinter Christo Marinow, vor Adrian Mocanu und Dean Van Zyl, Südafrika
2012 3. Großer Preis von Deutschland in Dortmund Mittel hinter Kristoffer Johansson, Schweden und Rami Hietaniemi, Finnland
2012 5. OS in London Mittel nach Siegen über Hassan Saman Tahmasebi und Wasil Rachyba, Ukraine und Niederlagen gegen Alan Chugajew und Daniel Gadschijew, Kasachstan
2012 11. Präsidenten-Cup von Kasachstan in Astana Halbschwer Sieger: Nikita Melnikow, Russland vor Erulan Iskakow, Kasachstan
2013 3. Golden-Grand-Prix in Szombathely Mittel hinter Peter Bacsi, Ungarn und Rewasi Nadareischwili, Georgien
2013 2. EM in Tiflis Mittel nach Siegen über Adrian Mocanu, Christo Marinow und Artur Schahinjan und einer Niederlage gegen Alexei Mischin

Erläuterungen[Bearbeiten]

  • alle Wettkämpfe im griechisch-römischen Stil
  • OS = Olympische Spiele, WM = Weltmeisterschaft, EM = Europameisterschaft
  • Mittelgewicht, Gewichtsklasse bis 84 kg, Halbschwergewicht, bis 96 kg körpergewicht

Quellen[Bearbeiten]

  • Fachzeitschrift Der Ringer
  • Website "Foeldeak Wrestling Database"