Yacyretá

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Yacyretá
Kraftwerk und Staudamm
Kraftwerk und Staudamm
Lage: Paraguay, Argentinien
Zuflüsse: Río Paraná
Abflüsse: Río Paraná
Größere Städte in der Nähe: Corrientes
Yacyretá (Argentinien)
Yacyretá
Koordinaten 27° 28′ 58″ S, 56° 44′ 9″ W-27.482777777778-56.735833333333Koordinaten: 27° 28′ 58″ S, 56° 44′ 9″ W
Daten zum Bauwerk
Bauzeit: - 1992
Höhe über Gründungssohle: 42 oder 75 m (?)
Höhe der Bauwerkskrone: 86 m
Bauwerksvolumen: 65.923.800 m³
Kronenlänge: 66,5 km
Kraftwerksleistung: 2700 - 4050 MW
Daten zum Stausee
Höhenlage (bei Stauziel) 82 m
Wasseroberfläche 1.600 km²dep1
Speicherraum 21.000 Mio. m³

Die Entidad Binacional Yacyretá (Binationale Körperschaft Yacyretá; von Guaraní: jasy retã ‚Land des Mondes‘) ist ein Staudamm und ein Wasserkraftwerk am Paraná, an der Grenze zwischen Paraguay und Argentinien. Die Entidad Binacional Yacyretá liegt bei der paraguayischen Stadt Ayolas 35 km westlich der argentinischen Stadt Posadas und 200 km östlich von Corrientes bei den Apipé-Wasserfällen. Der Damm dient auch der Hochwasserregulierung.

Der Staudamm[Bearbeiten]

Der Staudamm wurde aus homogenem Erdmaterial aufgeschüttet und hat einen undurchlässigen Kern. Verschiedenen Angaben zufolge ist er bis zu 70 oder sogar 75 m oder nur zwischen 9 und 42 m hoch. Das Gesamtvolumen des Dammes beträgt 65.923.800 m³, das des Hauptbauwerks (?) 3.400.000 m³. Auch seine Länge wird unterschiedlich angegeben. Sie liegt zwischen 64,7 und 66,5 Kilometer. Mit dieser enormen Länge ist der Staudamm einer der längsten der Welt. Eine Erhöhung von 76 auf 83 m soll geplant sein.

Umweltprobleme[Bearbeiten]

Das 1992 fertiggestellte und 1998 eingeweihte Wasserkraftwerk, das eines der größten der Welt ist, wurde von der Weltbank mitfinanziert und ist ökologisch höchst umstritten. Anders als beim flussaufwärts gelegenen Kraftwerk Itaipú floss der Paraná in diesem Bereich nicht weitgehend in einem Tal, was auch durch die enorme Länge des Staudamms von 66,5 km deutlich wird. Das Wasser des durch verrottende Biomasse stark belasteten Stausees verunreinigt das Grundwasser der Umgebung.

Stromerzeugung[Bearbeiten]

Trotz der mit 1.600 km² im Vergleich zum weltweit produktivsten Wasserkraftwerk[1] Itaipú (1.350 km²) deutlich größeren Fläche des Stausees erzeugen die zwanzig Turbinen mit einem Durchfluss von 700 (nach anderen Quellen 830) m³/s deutlich weniger Strom. Die installierte Leistung liegt unterschiedlichen Angaben zufolge bei 2.700 - 4.050 Megawatt (Itaipú: 14.000 Megawatt). Das Kraftwerk kann somit rund ein Viertel des argentinischen Verbrauchs abdecken. Der produzierte Strom von jährlich 18 bis 20 Mio. MWh (Itaipú: max. 95 Mio. MWh) geht vollständig nach Argentinien. Da Argentinien das Projekt vorfinanziert hat, zahlt Paraguay auf diese Weise seinen 50%igen Anteil an dem Projekt ab.

Im Jahr 2011 musste die Leistung des Kraftwerks auf 80 % der Maximalleistung begrenzt werden, da es zu Kavitationsschäden an den Turbinen gekommen war [2][3].

Die Schifffahrt umgeht den Staudamm durch eine Schleusenanlage.

Siehe auch:

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Rekord-Stromproduktion - Itaipu übertrifft Konkurrenz. n-tv.de, 3. Januar 2009, abgerufen am 27. März 2010.
  2. Bericht von Diario ABC vom 13. November 2011 (spanisch) abgerufen am 30. November 2011
  3. Bericht von Diario ABC vom 14. November 2011 (spanisch) abgerufen am 30. November 2011

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Yacyretá – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien