Yaesu VX-8R

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
VX-8R mit direkt montiertem optionalem GPS-Modul. Die eingestellte 70 cm-Frequenz liegt außerhalb des in Deutschland dem Amateurfunkdienst zugewiesenen Bereich, bei der 2 m-Frequenz handelt sich um die APRS-Frequenz in den USA, in Deutschland ist hier SSB-Betrieb vorgesehen.

Das VX-8R ist ein Handsprechfunkgerät der japanischen Firma Yaesu.

Dieses Handfunkgerät ist seit Mitte 2009 in Deutschland erhältlich, in den USA wurde es schon länger beworben. Es handelt sich um ein robustes und tauchfestes Gerät nach IPX7-Norm für die 6-m-, 2-m- und 70-cm-Amateurbänder mit einer Ausgangsleistung von 5 Watt. Es ermöglicht den simultanen Empfang von zwei Frequenzen, auch ist die Lautstärke und Rauschschwelle für jeden Empfänger separat einstellbar. Die inzwischen üblichen DTMF-, DCS- und CTCSS-Funktionen sind ebenso wie das Yaesu-typische ARTS verfügbar. Ähnlich wie beim IC-E92D von ICOM wird hier keine Standard- sondern eine Spezialbuchse (siebenpolig, wie bei FTM-10) für den Anschluss des externen Mikrofons oder Programmieradapters verwendet. Zusätzlich ist über eine 3,5-mm Klinkenbuchse ein Kopfhörer anschließbar. Beim Duoband-Betrieb ist jeder Empfänger getrennt auf den rechten und linken Ohrhörer wiedergegeben. Im Single-Band-Betrieb über beide Ohrhörer und beim Radioempfang in Stereo über die Ohrhörer. Erstmals kann ein Handfunkgerät (ähnlich wie der Mobiltransceiver FTM-10) mit einer Bluetooth-Einheit ausgerüstet werden, so dass man normale Bluetooth-Headsets für den Funkbetrieb verwenden kann.

Laut Werbung ist ein Modem für 1k2 und 9k6 eingebaut, dieses kann jedoch (im Gegensatz zum TH-D7E von Kenwood) nicht "von außen" angesprochen werden, sondern ist nur für das interne APRS-System verfügbar. Für Packet Radio wird also ein externer TNC benötigt, wobei das Handbuch keine Aussagen über die möglichen Datenraten macht. Aufgrund des Anschlusses über die Mikrofon- und Ohrhörerbuchse und da im Menü keine Umschaltung zwischen 1200 und 9600 Baud verfügbar ist, ist anzunehmen, dass nur 1200 Baud Datenrate möglich sind.

Für den APRS-Betrieb kann ein spezieller GPS-Empfänger entweder direkt am Gerät oder an einem externen Mikrofon montiert werden. Offensichtlich ist es nicht möglich, GPS-Geräte von Fremdherstellern anzuschließen oder die empfangenen Daten außer über das Display des Gerätes auszugeben. Die GPS-Position kann manuell eingegeben werden.

Für Ende April 2010 wurden für die USA zwei neue Version dieses Handfunkgerätes angekündigt: Beide Versionen zeichnen sich durch erweiterte APRS-Funktionalität (zum Beispiel Smart Beaconing) aus. Die Version Yaesu VX-8DR entspricht mechanisch dem bekannten VX-8R, es wird auch angekündigt, dass vorhandene VX-8R-Geräte auf die VX-8DR erweitert werden können. Bei der Version VX-8GR ist das Gehäuse verändert, der GPS-Empfänger in das Gerät integriert (und somit nicht mehr als externe etwas störende Einheit zu montieren), allerdings kann keine Bluetooth-Einheit eingebaut werden. Diese Variante weist zum Anschluss des Lautsprechermikrofons einen 4-poligen Klinkerstecker ohne Verschraubung wie das Yaesu VX-6R auf und ist nicht mehr als wasserdicht, sondern nur noch als spritzwasserfest spezifiziert.

Weiterhin besitzt das VX-8R eine barometrische Einheit, über der auch die Höhe und der Luftdruck via APRS weitergegeben werden können. Bänder können komplett oder in einem angegebenen Bereich (+-1/2/5 MHz) gescannt werden.

Die Frequenzen wichtiger Kurzwellenrundfunksender sind wie beim VX-7R bereits in einer eigenen Speicherbank vorprogrammiert.

Die "Emergency Automatic ID" genannte Funktion erlaubt es den Sender ferngesteuert über ein CTCSS-Tonpaar zu aktivieren, um Personen lokalisieren bzw. kontaktieren zu können, die nicht mehr in der Lage sind, dies eigenständig zu tun

Weblinks[Bearbeiten]