Yomiuri Shimbun

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Yomiuri Shimbun
Logo
Beschreibung japanische Tageszeitung
Verlag Yomiuri Group
Erstausgabe 2. November 1874
Erscheinungsweise zweimal täglich
Verkaufte Auflage 13.257.770[1] Exemplare
Reichweite 23,70[1] Mio. Leser
Weblink www.yomiuri.co.jp

Yomiuri Shimbun (jap. 読売新聞) ist eine japanische Tageszeitung mit Sitz in Tokio. Sie wurde 1874 gegründet und wird in den Metropolregionen Tokio, Osaka und Fukuoka veröffentlicht.[1] Die Zeitung erscheint als Morgenausgabe, mit einer Auflage von derzeit etwa 9.800.000, und als Abendausgabe, mit einer Auflage von etwa 3.970.000 Exemplaren. Damit gilt sie als die auflagenstärkste Zeitung der Welt. Insgesamt erreicht sie etwa 23.700.000 Leser.[1] Yomiuri Shimbun ist politisch konservativ ausgerichtet und steht der langjährigen Regierungspartei Liberaldemokratischen Partei nahe.[2]

Neben der Washington Post und der Daily Mail[3] kooperiert die Zeitung seit Februar 2011 mit FC Bayern München. Seitdem berichtet Yomiuri Shimbun ausführlicher über den deutschen Rekordmeister.[4] Seit 1949 vergibt der Zeitungsverlag jährlich den Yomiuri-Literaturpreis.[5]

Geschichte[Bearbeiten]

Die Zeitung wurde 1874 von den Journalisten Takashi Koyasu, Morimichi Motono und Shôkichi Shibata im Zeitungsverlag Nisshusha gegründet. Anfangs alle zwei Tage veröffentlicht, kam sie nach sechs Monaten täglich heraus. Während der 1880er und 1890er wurde die Zeitung mit der regelmäßigen Veröffentlichung literarischer Werke, wie zum Beispiel von Ozaki Kōyō bekannt.[6] Nachdem Yomiuri in den 1920er Jahren kurz vor dem Konkurs stand, kaufte Matsutarô Shôriki den Verlag im Jahr 1924, was eine Steigerung der Auflage zur Folge hatte. Zu seinen Neuerungen zählten unter anderem der Sensationsjournalismus, ein ganzseitiges Radioprogramm und Einladungen an amerikanische Baseballteams zu einem Japan-Besuch.[3] 1942 vereinigte sich Yomiuri mit Hôchi Shimbun.[2]

Nach 1945 prägte Matsutarô Shôrikis Pateizugehörigkeit zur damaligen Regierungspartei Liberale Partei die Zeitung. Sie wurde schon bald als das Sprachrohr für „kleine Leute“ bekannt.[2] 1977 wurde Yomiuri Shimbun die auflagenstärkste Zeitung Japans.[6]

Ausgabe[Bearbeiten]

Die Zeitung erscheint zweimal täglich an sieben Tagen die Woche. Die Morgenausgabe hat einen Umfang von bis zu 40 Seiten und besteht aus den Top News, International, Politics, Economy, General, Sports, Lifestyle und den City News. Die etwa 16 Seiten starke Abendausgabe enthält neben den Top News und Sports auch Fashion (Mittwoch), Entertainment/Movies (Freitag), Youth (Mitttwoch) und Kids (Samstag).[1] Yomiuri Shimbun erscheint im Broadsheet-Format.

Auflage[Bearbeiten]

Yomiuri Shimbun hat in den vergangenen Jahren erheblich an Auflage eingebüßt. Die verkaufte Auflage ist seit dem Jahr 2000 um 27 % gesunken. Sie beträgt gegenwärtig 13.257.770 Exemplare.[1]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c d e f Yomiuri Media Data 2014 -2015 auf adv.yomiuri.co.jp, abgerufen am 12. Oktober 2014.
  2. a b c Yomiuri Shimbun auf mediadb.eu, abgerufen am 12. Oktober 2014.
  3. a b Coco Kubota: "Verkaufen durch lesen" auf fr-online.de, abgerufen am 15. Oktober 2014.
  4. FCB kooperiert mit Yomiuri Shimbun auf fcbayern.de, abgerufen am 16. Oktober 2014.
  5. Yomiuri Prize for Literature auf booksfromjapan.jp, abgerufen am 12. Oktober 2014.
  6. a b Mathieu Gaulène: Yomiuri Shimbun: The giant of the Japanese press auf inaglobal.fr, abgerufen am 14. Oktober 2014.