Yoo Yong-sung

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Koreanische Schreibweise
Hangeul 유용성
Hanja 柳鏞成
Revidierte Romanisierung Yu Yong-seong
McCune-Reischauer Yu Yongsŏng
siehe auch: Koreanischer Name

Yoo Yong-sung (koreanisch 유용성; * 25. Oktober 1974 in Dangjin) ist ein südkoreanischer Badmintonspieler.

Yoo gewann 1997 und 2002 das Herrendoppel der Swiss Open zusammen mit seinem Partner Lee Dong-soo.

Yoo spielte bei Olympia 2004 im Männerdoppel mit seinem Partner Lee Dong-soo. Sie bezwangen in der ersten Runde José Antonio Crespo und Sergio Llopis aus Spanien und in der zweiten Runde Luluk Hadiyanto und Alvent Yulianto aus Indonesien. Im Viertelfinale bezwangen Yoo und Lee Choong Tan Fook und Lee Wan Wah aus Malaysia mit 11:15, 15:11, 15:9. Sie gewannen das Halbfinale gegen Jens Eriksen und Martin Lundgaard Hansen aus Dänemark 9:15, 15:5, 15:3, aber verloren das Finale gegen die koreanischen Landsmänner Kim Dong-moon und Ha Tae-kwon mit 15:11, 15:4, um schließlich die Silbermedaille zu erhalten.

Weblinks[Bearbeiten]

  • Yoo Yong-sung in der Datenbank von Sports-Reference.com (englisch)
Koreanischer Name Anmerkung: Bei diesem Artikel wird der Familienname vor den Vornamen der Person gesetzt. Dies ist die übliche Reihenfolge im Koreanischen. Yoo ist hier somit der Familienname, Yong-sung ist der Vorname.