Young Marble Giants

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Young Marble Giants
Allgemeine Informationen
Genre(s) Post Punk, New Wave
Gründung 1978
Aktuelle Besetzung
Alison Statton
Philip Moxham
Stuart Moxham

Young Marble Giants ist eine Post-Punk-Band aus Cardiff.

Biografie[Bearbeiten]

Die Band wurde 1978 gegründet und unterschrieb im selben Jahr bei dem frisch gegründeten Independent-Label Rough Trade Records einen Plattenvertrag. Zwei Jahre später erschien die Debüt-LP Colossal Youth. Die Produktion kostete lediglich £1.000, man beschränkte sich auf eine E-Gitarre, eine elektronische Orgel, E-Bass und Drumcomputer. Außerdem diente ein Endlostonband als weitere Soundquelle.

Nach dem Abklingen der ersten Punk-Hochzeit traf die eher ruhige Musik der Young Marble Giants den Zeitgeist. Die Young Marble Giants tourten durch Europa und die USA. Es erschien noch die Single Final Day und die Instrumental-EP Testcard, dann löste sich die Gruppe auf.

In den 1990er Jahren wurde die Debüt-LP mehrmals wiederveröffentlicht. Der Young-Marble-Giants-Songschreiber Stuart Moxham produzierte verschiedene andere Musiker, u. A. Barbara Manning. Er wirkte zwischenzeitlich auch bei The Gist mit, die Sängerin Alison Statton bei der Band Weekend. Am 6. Juni 2000 erschien Salad Days, ein Tonträger mit Raritäten, herausgegeben von Vinyl Japan. 2004 gaben die Young Marble Giants ein Konzert für die BBC Wales. Am 7. Dezember 2004 erschien die Live-DVD Live at the Hurrah mit Aufnahmen von Konzerten vom 21. und 22. November 1980.

Bedeutung[Bearbeiten]

Auffällig viele Musiker bekennen sich zu den Young Marble Giants, als bekanntester ist wohl Kurt Cobain zu nennen. Hole, die Band seiner Witwe Courtney Love, coverte gar den Young-Marble-Giants-Song Credit in the Straight World. Die Hamburger Band Kolossale Jugend benannte sich nach dem Debüt der Young Marble Giants.

Den Reiz der Musik der Young Marble Giants fasste der Musiker Ken Taylor so zusammen:

„Klammheimlich erzeugten YMG mehr Düsternis und Angst als jeder drogenwirre Punk: Stattons abgeklärter Gesang straft den Herzschmerz von Moxhams Liedern aufs Befremdlichste Lügen. Nur diese eine Platte – und man kann Jahre mit der Analyse ihrer Geheimnisse und ihrer todunglücklichen Schönheit vor dem Plattenspieler zubringen.“

Künstler wie Adam Green, Stereolab, Belle and Sebastian und die Super Furry Animals haben den Young Marble Giants Tribut gezollt.

Diskographie[Bearbeiten]

  • 1979: Colossal Youth (Demo-Kassette)
  • 1980: Colossal Youth (LP; Rough Trade Records)
  • 1980: Final Day (Single)
  • 1981: Testcard (EP)
  • 2000: Salad Days (Compilation; Vinyl Japan)
  • 2004: Live at the Hurrah (Live-DVD und Live-CD; Cherry Red Records)

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Young Marble Giants – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien