Zangersheide

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Zangersheide ist ein Gestüt in Lanaken in der Region Flandern in Belgien.

Geschichte[Bearbeiten]

Zangersheide wurde in den 1970er Jahren in Lanaken von Léon Melchior gegründet. Im Laufe der Zeit spezialisierte man sich bei der Zucht auf Springpferde. Bald erzielten die Reiter des Zangerheideteams internationale Erfolge wie bei der Europameisterschaft in Wien 1977 und bei den Olympischen Spielen 1992, als Johan Heins die Goldmedaille und Piet Raijmakers die Silbermedaille auf Pferden des Gestüts gewannen. Danach arbeitete das Gestüt auch mit Züchtern und Springreitern aus den Niederlanden, Frankreich, England und Deutschland zusammen.

Zucht[Bearbeiten]

Bisher hatte jedes Land seine eigenen Rassen oder Pferdelinien, wie die Cheval de Selle Français in Frankreich, das Belgische Warmblut in Belgien, den KWPN in den Niederlanden oder die deutschen Hannoveraner, Oldenburger oder Holsteiner. Von daher war es eine innovative Idee, eine internationale Auswahl an erfolgreichen Springpferden als Grundlage einer Zucht zu verwenden. Unter anderem stammt Ludger Beerbaums Erfolgsstute Ratina Z aus Zangersheide. Das derzeit bekannteste Zangersheider Pferd im Springsport ist Levisto Z. Die Pferde des Gestüts sind oft mit einem Z nach dem Namen benannt.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Zangersheide (horse) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

50.90835.6611Koordinaten: 50° 54′ 30″ N, 5° 39′ 40″ O