Zhong Hui

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Zhong Hui (chinesisch 鍾會 / 钟会Pinyin Zhōng Huì, W.-G. Chung Hui, * 225; † 264) war ein General der Wei-Dynastie zur Zeit der drei Reiche im alten China. Er war außerdem ein wichtiger Philosoph des sogenannten Neo-Daoismus (玄學 / 玄学xuánxué) und als Sohn Zhong Yaos ein bedeutender Kalligraph.

Als Gelehrter war er ein ausgezeichneter Kenner des I Ging und des Daodejing.

Er führte gemeinsam mit Deng Ai den Feldzug zur Eroberung von Shu Han im Jahre 263 an. Obwohl er und Deng Ai den gleichen Rang innehatten, hielt er sich für fähiger als Deng Ai. Deshalb verschwor er sich nach dem Fall von Shu mit dem ehemaligen Shu-Oberbefehlshaber Jiang Wei gegen Deng Ai, aber die Verschwörung platzte und er wurde hingerichtet.

Weblinks[Bearbeiten]

Chinesische Eigennamen Anmerkung: Bei diesem Artikel wird der Familienname vor den Vornamen der Person gesetzt. Dies ist die übliche Reihenfolge im Chinesischen. Zhong ist hier somit der Familienname, Hui ist der Vorname.