Å i Lofoten

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
 Dies ist eine alte Version dieser Seite, zuletzt bearbeitet am 10. August 2009 um 18:21 Uhr durch Sveter (Diskussion | Beiträge) (foto). Sie kann sich erheblich von der aktuellen Version unterscheiden.
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Å im Juni 2009
Å im April 2004
Ortsschild von Å

Å i Lofoten oder kurz Å ist ein Ort mit rund einhundert Einwohnern auf den Lofoten in Norwegen, an der Ostseite der Insel Moskenesøy. Der Name, etymologisch verwandt mit Ache und lat. Aqua[1], bedeutet soviel wie Bach.

Erreichbar ist Å über das Meer mit einer Fähre von Moskenes nach Bodø und über den Landweg über den im Jahre 1992 eröffneten Kong Olafvs veg über Sørvågen.

Der größte Teil des Ortes und auch der Süßwassersee gehört der Familie Johan B. Larsen und deren Nachkommen.

Die Stadt lebt heute hauptsächlich vom Tourismus in den Sommermonaten. Die zwei dort ansässigen Museen stellen einen wichtigen Beitrag zur Darstellung der Kultur auf den Lofoten dar. Å ist vorwiegend ein Fischerdorfmuseum und besteht aus 23 Gebäuden, die 150 Jahre alt sind und sich noch an ihrem alten Platz befinden. Dazu gehören einige Rorbuer, Bootshäuser, eine Schmiede und eine Bäckerei sowie eine Trankocherei.

In Å befindet sich heute das Norwegische Fischereimuseum und das Stockfisch-Museum, in dem die tausendjährige Geschichte der Handelsware Stockfisch erläutert wird. Nicht nur die richtige Trocknung des Stockfisches wird erklärt, auch die 18 Güteklassen und die Qualitätsansprüche an den Fisch werden erläutert. Auch heute noch sind im Sommer im Ort die Trocknungsgestelle für den Stockfisch – die Tørrfiskgestelle – zu finden, dessen Hauptabnehmer die B. Larsen A/S aus Sørvågen ist.

Vor allem für Touristen ist die Wanderung auf der Westseite der Insel zum Ort Stokkvika interessant. Der Campingplatz bietet die Aussicht auf den Moskenstraumen und die Insel Værøy. Im Ort befindet sich - als Teil des Fischerdorfmuseums - eine Jugendherberge (Vandrerhjem).

In Å ist das Ende der Europastraße 10.

Einzelnachweise

  1. http://www.zeno.org/Brockhaus-1911/A/Aa,+Aach,+Ach,+Ache

Weblinks

Commons: Å – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien

Koordinaten: 67° 53′ N, 12° 59′ O