Værøy

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Karte
Wappen der Kommune Værøy
Værøy (Norwegen)
Værøy
Værøy
Basisdaten
Kommunennummer: 1857 (auf Statistik Norwegen)
Provinz (fylke): Nordland
Koordinaten: 67° 41′ N, 12° 40′ OKoordinaten: 67° 41′ N, 12° 40′ O
Fläche: 17 km²
Einwohner:

748 (30. Jun. 2017)[1]

Bevölkerungsdichte: 44 Einwohner je km²
Sprachform: Bokmål
Webpräsenz:
Politik
Ordførar: Harald Adolfsen (LL) (18. Oktober 2007)
Lage von Værøy im Fylke Nordland
Lage von Værøy im Fylke Nordland

Værøy ist eine Insel und Kommune in der Fylke Nordland in Norwegen. Zur Kommune gehört auch die mitten im Moskenstraumen befindliche unbewohnte Insel Mosken.

Lage und Daten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Blick von Å zur Insel Værøy

In Værøy leben auf einer Fläche von 17,5 km² 748 Einwohner (Stand 30. Juni 2017).

Hauptort der Insel ist das Dorf Sørland (670 Einwohner).

Es gibt in Sørland eine Tankstelle, mehrere Läden, eine Werkstatt, eine Bank, eine Bibliothek und einen Arzt. 80 % der Einwohner leben von der Fischerei, der Rest von Dienstleistung und Tourismus.

Klima[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Wetter auf Værøy ist äußerst wechselhaft, Sonne und Regen, Wind und Nebel können sehr schnell aufeinander folgen. Das Winterklima ist aufgrund des Golfstroms mild. Dies ergibt ein geeignetes Klima für die Produktion von Stockfisch.

Wappen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Beschreibung: „In Blau ein rotbewehrter silberner Papageitaucher“.

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ehemaliger Flughafen

Es bestehen Fährverbindungen zum Festland nach Bodø sowie zu den Lofotenorten Røst und Moskenes bei Sørvågen.

Es gibt eine tägliche Hubschrauberverbindung nach Bodø, der ehemalige Flughafen hingegen wurde aufgrund geringer Auslastung und ungünstiger Witterungsbedingungen aufgegeben; zuvor hatte es mehrere, teilweise auch tödliche Abstürze nach Starts oder Landungen von dem Flughafen gegeben.[2] Im ehemaligen Towergebäude hatte darauf eine kleine handwerkliche Pralinenherstellung ihren Sitz. Jene wurde jedoch nach einem Brand vor wenigen Jahren geschlossen. [3]

Tourismus[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Durch die sinkende Rentabilität des Fischfangs hat der Tourismus an Bedeutung für die Einwohner gewonnen. Zu den wichtigsten Touristenattraktionen zählen die alten Adlerfangstellen und die älteste Kirche der Lofoten.

Ein Campingplatz auf der Insel ist mittlerweile geschlossen.

Trivia[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Kinderbuch Latte Igel reist zu den Lofoten. von Sebastian Lybeck (1969) ist Værøy der Sitz des räuberischen Adlers Groff, zu dem die drei Helden der Geschichte reisen müssen, um die Elfe Kirivi aus der Gefangenschaft des Adlers zu befreien.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Værøy – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistics Norway – Population and quarterly changes, Q2 2017
  2. Unfallbericht LN-BNS, Aviation Safety Network (englisch), abgerufen am 16. Juni 2016.
  3. Lofoten - Inseln des Lichts, Film von Claudia Buckenmaier. Ausgestrahlt am 10. Januar 2016 im RBB