Édouard de Rothschild

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt den zeitgenössischen Geschäftsmann. Zu einem Träger ähnlichen Namens, seinem Großvater, siehe Édouard Alphonse James de Rothschild

Édouard Etienne Alphonse de Rothschild (* 27. Dezember 1957 in Neuilly-sur-Seine) ist ein französischer Geschäftsmann, Verleger und Springreiter. Er ist Mitglied des französischen Zweiges der Bankiersfamilie Rothschild.

Familie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Édouard de Rothschild ist der Sohn von Guy de Rothschild und Marie-Hélène van Zuylen van Nyevelt.[1] 1982 heiratete er Mathilde Alexe Marie Christiane Coche de la Ferté. Im Jahr 1991 ehelichte er Arielle Marie Mallard, die Vize-Präsidentin der Hilfsorganisation CARE Frankreich. Rothschild hat drei Kinder: Die Zwillinge David und Ariella, sowie Ferdinand de Rothschild.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Édouard de Rothschild studierte in Frankreich Rechtswissenschaft und beendete das Studium im Jahr 1985 an der Stern School of Business in New York. Neben dem Besitz einiger Anteile an dem Weingut Château Lafite-Rothschild, war er von Juli 2003 bis Juni 2004 Leiter der in Paris ansässigen Rothschild & Cie Banque, die er im Jahre 1987 mit seinem Halbbruder David René de Rothschild und seinem Cousin Éric de Rothschild gründete. Bis Mai 2005 war er Mitglied des Aufsichtsrats bei Imerys S.A., sein Sitz übernahm seine Ehefrau Arielle Malard de Rothschild.[2] Im Januar 2005 investierte er 20 Millionen Euro für eine 37 % Mehrheitsbeteiligung an der französischen Zeitung Libération. Die linke Tageszeitung wurde 1973 von dem Philosophen Jean-Paul Sartre gegründet.[3] In den Jahren zuvor hatte sie erhebliche Verluste gemacht.[4]

Pferdesport[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Édouard de Rothschild erbte das Gestüt Haras de Meautry in Touques, wo er Rennpferde züchtet. 2004 wurde er zum Präsidenten von France Galop, dem Verband der französischen Rennstallbesitzer gewählt.

Er ist national und international als Springreiter aktiv. Rothschild trainierte bei Olympiasieger Ludger Beerbaum. Seit 2002 unterstützt er die brasilianische Springreiterin Luciana Diniz, unter anderem, indem er eine Reitanlage mit ihr zusammen am Rodderberg in Wachtberg betreibt.[5][6] Im Sommer 2010 zog Rothschild nach Tel Aviv und wollte bei den Olympischen Spielen 2012 in London für Israel reiten.[4] Seit Jahresbeginn 2012 wurde er in Ferrières-en-Brie in der Nähe von Paris, Standort des Schloss Ferrières, von Jessica Kürten trainiert.[7][8]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Biografie auf der offiziellen Website von Édouard de Rothschild, abgerufen am 20. Juli 2016
  2. Press Releases: 2005 Shareholders' Meeting, Imerys, 3. Mai 2005
  3. Edouard de Rothschild lebt nun in Tel Aviv, nachrichten.ch, 3. August 2010
  4. a b Edouard de Rothschild "Ich hoffe, für Israel reiten zu können", Hans-Hagen Bremer für den Tagesspiegel, 9. August 2010
  5. General-Anzeiger vom 3. Juni 2010: Baron von Rothschild kauft Dreilindenhof
  6. Familie & Freunde – Edouard de Rothschild ist ein ganz besonderer Freund – Luciana Diniz
  7. Frankreich/Irland: Jessica Kürten künftig bei Edouard de Rothschild, 15. November 2011
  8. Judy Reynolds to Relocate to France, Eurodressage, 26. Februar 2012 (englisch)