Éva Kiss (Handballspielerin)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Éva Kiss
Spielerinformationen
Geburtstag 10. Juli 1987
Geburtsort Debrecen, Ungarn
Staatsbürgerschaft UngarnUngarn ungarisch
Körpergröße 1,89 m
Spielposition Torwart
Vereinsinformationen
Verein Győri ETO KC
Trikotnummer 73
Vereine als Aktiver
  von – bis Verein
2000–2002 UngarnUngarn Nádudvar SE
2002–2011 UngarnUngarn Debreceni VSC
2011–2012 UngarnUngarn Veszprém Barabás KC
2012–2013 UngarnUngarn Siófok KC
2013–2015 UngarnUngarn Fehérvár KC
2015– UngarnUngarn Győri ETO KC
Nationalmannschaft
Debüt am 22. September 2009[1]
            gegen DeutschlandDeutschland Deutschland
  Spiele (Tore)
UngarnUngarn Ungarn 68 (1)[2]

Stand: 10. Dezember 2016

Éva Kiss (* 10. Juli 1987 in Debrecen, Ungarn) ist eine ungarische Handballspielerin.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kiss spielte ab 2000 bei Nádudvar SE und wechselte zwei Jahre später zu Debreceni VSC. Im Sommer 2011 schloss sich die Torhüterin Veszprém Barabás KC an. Ein Jahr später wechselte sie zu Siófok KC. Ab 2013 lief sie für Fehérvár KC auf.[1] Seit der Saison 2015/16 steht sie beim ungarischen Spitzenverein Győri ETO KC unter Vertrag.[3] 2016 und 2017 gewann sie mit Győri ETO KC die ungarische Meisterschaft sowie 2016 den ungarischen Pokal. In der Saison 2016/17 gewann sie die EHF Champions League.

Kiss gewann mit der ungarischen U17-Auswahl die Bronzemedaille bei der U-17-Europameisterschaft 2003. Seit 2009 gehört sie dem Kader der ungarischen Frauen-Nationalmannschaft an. Der bisher größte Erfolg mit der Frauen-Nationalmannschaft war der Gewinn der Bronzemedaille bei der EM 2012.[1]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c nemzetisport.hu: Női kézi: keretszűkítés - velük készül Németh András az Eb-re, abgerufen am 30. April 2016
  2. keziszovetseg.hu: Kiss Éva, abgerufen am 10. Dezember 2016
  3. handball-world.com: Györ baut Mannschaft komplett um, abgerufen am 30. April 2016