Österreichischer Aero-Club

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Österreichischer Aero-Club
Österreichischer Aero Club.png
Gründungsdatum/-jahr 17. April 1900
Gründungsort Wien
Präsident Michael Feinig[1]
Vereine (ca.) 507[2]
Mitglieder 20.755[3]
Verbandssitz Wien
Homepage http://www.aeroclub.at

Der Österreichische Aero-Club (ÖAeC) ist der Fachverband für den gesamten nichtgewerblichen Flugsport in Österreich. Außerdem ist er als Zivilluftfahrtbehörde tätig und regelt in diesem Rahmen die Erteilung von diversen Fluglizenzen, Überwachung von Flugtechnik, uvm. Der ÖAeC ist Mitglied der Fédération Aéronautique Internationale (FAI). Außerdem vergibt der ÖAeC auch Sportlizenzen die für die Teilnahme an Wettkämpfen gefordert sind.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gedenktafel für Viktor Silberer und die Gründung des Wiener Aero-Clubs und des Österreichischen Aero-Clubs

Der Verband wurde am 17. April 1900 im St. Annahof in Wien unter der Leitung von Viktor Silberer (1846–1924) und Franz Hinterstoisser als „Wiener Aero-Club“ gegründet. Der Name wurde 1910 in „Österreichischer Aero-Club“ umgeändert. 1928 wurde Walther Pessl Präsident.

Der Rekordsprung aus der Stratosphäre von Felix Baumgartner im Oktober 2012 wurde durch den ÖAeC bestätigt.

Sektionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sektion Mitglieder[3]
Modellflug 13.100
Segelflug 3.198
Motorflug 2.979
Paragleiten 1.690
Fallschirm 1.065
Hängegleiten 508
Ultraleicht 218
Ballonfahren 186
Helikopter 96
Amateurbau 48

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Struktur des ÖAeC. Abgerufen am 9. November 2016.
  2. Mitgliederstatistik 2016 (Vereine). Österreichischer Aero-Club, 12. Januar 2017, S. 6; abgerufen am 28. März 2017 (PDF).
  3. a b Mitgliederstatistik 2016 (Mitglieder). Österreichischer Aero-Club, 12. Januar 2017, S. 2; abgerufen am 28. März 2017 (PDF).