Ōhasama

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ōhasama-machi (eingemeindet)
大迫町
Ōhasama (Japan)
Red pog.svg
Geographische Lage in Japan
Region: Tōhoku
Präfektur: Iwate
Koordinaten: 39° 28′ N, 141° 18′ OKoordinaten: 39° 28′ 8″ N, 141° 17′ 30″ O
Basisdaten
Eingemeindet am: 1. Jan. 2006
Eingemeindet in: Hanamaki
Fläche: 246,84 km²
Einwohner: 6766
(1. November 2005)
Bevölkerungsdichte: 27 Einwohner je km²
Gemeindeschlüssel: 03341-3
Symbole
Baum: Blauglockenbaum
Blume: Leontopodium hayachinense
Vogel: Rostkehlnachtigall
Rathaus
Adresse: Ōhasama Town Hall
2-51-4, Ōhasama
Ōhasama-machi, Hienuki-gun
Iwate 028-3203
Webadresse: http://www.town.ohasama.iwate.jp (Memento vom 20. Dezember 2005 im Internet Archive)

Ōhasama (jap. 大迫町, -machi) war eine Stadt im Zentrum der Präfektur Iwate im nördlichen Teil der japanischen Hauptinsel Honshū.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sie befand sich etwa 30 km südöstlich von Morioka, der Hauptstadt der Präfektur. Ōhasama war in 4 Bezirke unterteilt: dem eigentlichen Ōhasama (大迫) im Zentrum, Kamegamori (亀々森) im Westen, Uchikawame (内川目) im Norden und Sotokawame (外川目) im Osten.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 1. Januar 2006 wurde die Stadt Ōhasama in die Stadt Hanamaki integriert und existiert somit nicht mehr als eigenständige Verwaltungseinheit.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ōhasama ist Heimat des Maskentanzes Hayachine Kagura (早池峰神楽) der 2009 von der UNESCO in die Repräsentative Liste des immateriellen Kulturerbes der Menschheit aufgenommen wurde.

Städtepartnerschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ōhasama ist seit 1965 die Schwesterstadt der niederösterreichischen Stadt Berndorf. Der Schüleraustausch zwischen dem Bundesgymnasium und Bundesrealgymnasium Berndorf und Ōhasama findet trotz der Eingemeindung weiterhin statt.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]