(1866) Sisyphus

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Asteroid
(1866) Sisyphus
Eigenschaften des Orbits (Animation)
Orbittyp Apollo-Typ
Asteroidenfamilie nicht bekannt
Große Halbachse 1,8940 AE
Exzentrizität 0,5387
Perihel – Aphel 0,8738 AE – 2,9142 AE
Neigung der Bahnebene 41,174°
Siderische Umlaufzeit 952,05 Tage
Mittlere Orbitalgeschwindigkeit 21,64 km/s
Physikalische Eigenschaften
Mittlerer Durchmesser 8,5 km
Albedo 0,15
Rotationsperiode 2,4 Stunden
Absolute Helligkeit 12 mag
Spektralklasse S-Typ
Geschichte
Entdecker Paul Wild
Datum der Entdeckung 5. Dezember 1972
Andere Bezeichnung 1972 XA
Quelle: Wenn nicht einzeln anders angegeben, stammen die Daten von JPL Small-Body Database Browser. Bitte auch den Hinweis zu Asteroidenartikeln beachten.

(1866) Sisyphus ist ein erdnaher Asteroid (Planetoid) vom Apollo-Typ.

Der Asteroid wurde am 5. Dezember 1972 von Paul Wild am Schweizer Observatorium Zimmerwald entdeckt und ist nach Sisyphos, einer bekannten Figur der griechischen Mythologie, benannt.[1]

Sisyphus bewegt sich zwischen 0,8738 AU (Perihel) und 2,9142 AU (Aphel) in rund 2,6 Jahren um die Sonne. Die Bahnexzentrizität beträgt 0,5387, die Bahn ist mit 41,174° ungewöhnlich stark gegen die Ekliptik geneigt.

Sisyphus ist ein Asteroid des S-Typs mit einer Albedo von etwa 0,15. Er dreht sich in nur 2,4 Stunden um die eigene Achse; er hat folglich eine außergewöhnlich schnelle Rotation. Mit einem Durchmesser von über 8 km ist Sisyphus der größte bekannte Apollo-Asteroid.

Erforschung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auf Radaraufnahmen des Arecibo-Observatoriums von 1985 wurde ein kleiner natürlicher Satellit von 0,8 km Durchmesser entdeckt, der Sisyphus begleitet.[2]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Asteroid Sisyphus – LUA ASTROLOGY. Abgerufen am 27. Juni 2017.
  2. [http://www.johnstonsarchive.net/astro/astmoons/am-01866.html (1866) Sisyphus.] Abgerufen am 28. Juni 2017.