(2139) Makharadze

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Asteroid
(2139) Makharadze
Eigenschaften des Orbits (Animation)
Orbittyp Innerer Hauptgürtel
Asteroidenfamilie Hertha-Familie
Große Halbachse 2,461 AE
Exzentrizität 0,188
Perihel – Aphel 2,000 AE – 2,923 AE
Neigung der Bahnebene 2,180°
Länge des aufsteigenden Knotens 256,173°
Argument der Periapsis 67,556°
Siderische Umlaufzeit 3,86 a
Physikalische Eigenschaften
Mittlerer Durchmesser 17,240 (± 0,092) km
Albedo 0,045 (± 0,007)
Rotationsperiode 11,9759
Absolute Helligkeit 12,80 mag
Spektralklasse F
Geschichte
Entdecker Tamara Michailowna Smirnowa
Datum der Entdeckung 30. Juni 1970
Andere Bezeichnung 1970 MC; 1928 TF; 1955 SS1; 1955 UA1; 1970 PJ; 1974 QN; 1977 ER1; A924 RB
Quelle: Wenn nicht einzeln anders angegeben, stammen die Daten von JPL Small-Body Database Browser. Bitte auch den Hinweis zu Asteroidenartikeln beachten.

(2139) Makharadze (1970 MC; 1928 TF; 1955 SS1; 1955 UA1; 1970 PJ; 1974 QN; 1977 ER1; A924 RB) ist ein Asteroid des inneren Hauptgürtels, der zur Hertha-Familie gehört und am 30. Juni 1970 von Tamara Michailowna Smirnowa am Krim-Observatorium entdeckt wurde.

Benennung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Asteroid wurde nach der Freundschaft zwischen Georgiern und Ukrainern benannt. Makharadze ist der alte Name der georgischen Stadt Osurgeti. Sie ist die Partnerstadt der ukrainischen Stadt Henitschesk, nach der der Asteroid (2093) Genichesk benannt wurde.[1]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Lutz D. Schmadel: Dictionary of Minor Planet Names. Fifth Revised and Enlarged Edition. Hrsg.: Lutz D. Schmadel. 5. Auflage. Springer Verlag, Berlin, Heidelberg 2003, ISBN 978-3-540-29925-7, S. 173 (englisch, 992 S., link.springer.com [ONLINE; abgerufen am 7. September 2016] Originaltitel: Dictionary of Minor Planet Names. Erstausgabe: Springer Verlag, Berlin, Heidelberg 1992): “Named in memory of the friendship between the Georgian and Ukrainian peoples. Makharadze is the Georgian twin city of Genichesk”