(243440) Colonia

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Asteroid
(243440) Colonia
Eigenschaften des Orbits (Animation)
Epoche: 4. November 2013 (JD 2.456.600,5)
Orbittyp Mittlerer Hauptgürtelasteroid
Große Halbachse 2,8035 AE
Exzentrizität 0,2090
Perihel – Aphel 2,2174 AE – 3,3895 AE
Neigung der Bahnebene 3,4185°
Länge des aufsteigenden Knotens 141,1452°
Argument der Periapsis 122,8187°
Siderische Umlaufzeit 4,69 a
Physikalische Eigenschaften
Absolute Helligkeit 16,8 mag
Geschichte
Entdecker Erwin Schwab, Stefan Karge
Datum der Entdeckung 17. März 2009
Andere Bezeichnung 2009 FD2
Quelle: Wenn nicht einzeln anders angegeben, stammen die Daten von JPL Small-Body Database Browser. Bitte auch den Hinweis zu Asteroidenartikeln beachten.

(243440) Colonia ist ein Asteroid des mittleren Hauptgürtels, der am 17. März 2009 von den deutschen Amateurastronomen Erwin Schwab und Stefan Karge am 60-cm-Cassegrain-Teleskop der Hans-Ludwig-Neumann-Sternwarte auf dem Kleinen Feldberg (IAU-Code B01) entdeckt wurde.

Zum Zeitpunkt seiner Entdeckung, in der Nacht vom 17. auf den 18. März 2009, befand er sich in circa 250 Millionen Kilometer Entfernung, am erdnächsten Punkt seiner Umlaufbahn, und hatte eine scheinbare Helligkeit von lediglich 20 mag.

(243440) Colonia ist nach Colonia Claudia Ara Agrippinensium benannt, der römischen Bezeichnung für die Stadt Köln ab 50 n. Chr. Die Benennung des Asteroiden erfolgte am 17. Mai 2011.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]