(54509) YORP

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Asteroid
(54509) YORP
54509 YORP image radar and 3D model.gif
Radarbild und 3D-Model
Eigenschaften des Orbits (Animation)
Epoche: 23. Mai 2014 (JD 2.456.800,5)
Orbittyp Apollo-Typ
Große Halbachse 1,0060 AE
Exzentrizität 0,2300
Perihel – Aphel 0,7746 AE – 1,2374 AE
Neigung der Bahnebene 1,5998°
Siderische Umlaufzeit 368,218 d
Mittlere Orbitalgeschwindigkeit 29,31 km/s
Physikalische Eigenschaften
Mittlerer Durchmesser 0,150 km
Absolute Helligkeit 22,7 mag
Geschichte
Entdecker LINEAR
Datum der Entdeckung 3. August 2003
Andere Bezeichnung 2000 PH5
Quelle: Wenn nicht einzeln anders angegeben, stammen die Daten von JPL Small-Body Database Browser. Bitte auch den Hinweis zu Asteroidenartikeln beachten.

(54509) YORP ist ein erdnaher Asteroid, der am 3. August 2000 vom Team des Lincoln-Institut zur Erforschung erdnaher Asteroiden in Socorro entdeckt wurde. Durch Messungen der Rotationsrate dieses Asteroiden konnte zum ersten Mal der YORP-Effekt beobachtet und bewiesen werden. Durch ihn steigt die Rotationsperiode des Asteroiden um 2,0 (±0,2) × 10⁻⁴ deg/day⁻².[1] Simulationen des Asteroiden legen nahe, dass er sich in den nächsten 35 Millionen Jahren in einer stabilen Umlaufbahn um die Sonne befinden wird. Bis dahin wird er eine Rotationsperiode von etwa 20 Sekunden erreicht haben. Die Kräfte, die bei dieser außerordentlich hohen Rotationsgeschwindigkeit auftreten, können dann dazu führen, dass sich die Form des Asteroiden ändert oder dass er dadurch zerbricht.[2] Die Simulationen schlossen zudem aus, dass sich der Anstieg der Rotationsperiode durch die Nähe der Vorbeiflüge an der Erde erklären lässt.[3]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Patrick A. Taylor, et al.: Spin Rate of Asteroid (54509) 2000 PH5 Increasing Due to the YORP Effect. In: Science. 316, Nr. 5822, 13. April 2007, S. 274–277. doi:10.1126/science.1139038.
  2. The YORP Effect Detected on Near-Earth Asteroid 2000 PH5. Abgerufen am 14. Januar 2015.
  3. Stephen C. Lowry, et al.: Direct Detection of the Asteroidal YORP Effect Archiviert vom Original am 14. Oktober 2012. In: Science. 316, Nr. 5822, 13. April 2007, S. 272–274. bibcode:2007Sci...316..272L. doi:10.1126/science.1139040. PMID 17347414.