(6239) Minos

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Asteroid
(6239) Minos
Eigenschaften des Orbits (Animation)
Epoche: 9. Dezember 2014 (JD 2.457.000,5)
Orbittyp Apollo-Typ
Große Halbachse 1,1516 AE
Exzentrizität 0,4128
Perihel – Aphel 0,6762 AE – 1,6269 AE
Neigung der Bahnebene 3,9450°
Länge des aufsteigenden Knotens 344,6231°
Argument der Periapsis 239,6771°
Siderische Umlaufzeit 1,24 a
Mittlere Orbitalgeschwindigkeit 27,75 km/s
Physikalische Eigenschaften
Rotationsperiode 3,5558 h
Absolute Helligkeit 18,4 mag
Geschichte
Entdecker C. S. Shoemaker
E. M. Shoemaker
Datum der Entdeckung 31. August 1989
Andere Bezeichnung 1989 QF
Quelle: Wenn nicht einzeln anders angegeben, stammen die Daten von JPL Small-Body Database Browser. Bitte auch den Hinweis zu Asteroidenartikeln beachten.

(6239) Minos ist ein erdnaher Asteroid des Apollo-Typs, der am 31. August 1989 von den amerikanischen Astronomen Carolyn Jean Spellmann Shoemaker und Eugene Shoemaker am Palomar-Observatorium (IAU-Code 675) entdeckt wurde. Er kreuzt die Bahnen von Mars, Erde und Venus. Am 10. August 2010 passierte er das Erde-Mond-System in einer Entfernung von 0.0985 AE.[1]

Der Himmelskörper ist nach Minos, dem König von Kreta aus der griechischen Mythologie, benannt.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Erdannäherung von (6239) Minos