1. Rheinisches Pionier-Bataillon Nr. 8

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Falckenstein-Kaserne bis zur Zerstörung 1944
ehemalige Falckenstein-Kaserne des Pionier Btl 8 in Koblenz

Das 1. Rheinische Pionier-Bataillon Nr. 8 war ein Verband der Preußischen Armee.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aufgestellt am 27. März 1816 in Saarlouis, wurde es am 10. August 1824 nach Koblenz verlegt und bezog Unterkunft in der Löhrtorkaserne. Dort blieb das Bataillon bis zum Abbruch der Löhrtorkasematten 1889 und zog dann in die neu erbaute Falckensteinkaserne am Moselufer. (Sie ist nicht die heutige, vom ehemaligen Heeresführungskommando genutzte Falckensteinkaserne; die Kaserne der 8er Pioniere, zeitweise „alte Falckensteinkaserne“ genannt, steht am Moselufer - die beiden Blocks neben der stadtseitigen Abfahrt von der Europabrücke.) In ihr befinden sich heute Behörden der Stadt Koblenz und des Landes Rheinland-Pfalz. In den Rheinanlagen von Koblenz erinnerte bis zum Zweiten Weltkrieg ein von Carl Burger geschaffener Pionier-Gedenkstein an das Bataillon.

Truppentechnisch unterstand das Bataillon vor Ausbruch des Ersten Weltkriegs der 2. Pionier-Inspektion.

Erster Weltkrieg[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kriegsgliederung am 1. August 1914[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Bataillon wurde auf Kriegs (Regiments-) stärke gebracht und aufgeteilt:

  • I. Bataillon/Pionier-Bataillon Nr. 8
  • II. Bataillon/Pionier-Bataillon Nr. 8
I. Bataillon[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]
bestehend aus:
  • Stab, 1., 2. und 3. Kompanie, Scheinwerfer-Zug, Divisions-Brückentrain 15, Divisions Brückentrain 16, Brückentrain VIII. Armeekorps – ab 3. April 1915 die neuerrichtete 5. Kompanie zugewiesen.
Datum Einsätze/Gefechte
22./23. August 1914 Schlacht bei Neufchateau/Porcheresse
24. bis 29. August 1914 Schlacht an der Maas
30. August bis 5. September 1914 Verfolgungskämpfe von der Maas zur Marne
06. bis 12. September 1914 Marneschlacht
13. September bis 19. Dezember 1914 Stellungskämpfe in der Champagne
20. bis 30. Dezember 1914 Schlacht bei Perthes-lès-Hurlus
31. Dezember 1914 bis 7. Januar 1915 Stellungskämpfe in der Champagne
08. bis 13. Januar 1915 2. Schlacht bei Perthes-lès-Hurlus
14. bis 31. Januar 1915 Stellungskämpfe in der Champagne
01. bis 5. Februar 1915 3. Schlacht bei Perthes-lès-Hurlus
06. bis 15. Februar 1915 Stellungskämpfe in der Champagne
16. bis 19. Februar 1915 4. Schlacht bei Perthes-lès-Hurlus
21. Februar bis 20. März 1915 Winterschlacht in der Champagne
21. März bis 2. April 1915 Stellungskämpfe in der Champagne
12. Mai bis 30. Juni 1915 Schlacht an der Loretto-Höhe
01. Juli 1915 bis 20. November 1916 Kämpfe an der Aisne
06. bis 26. Oktober 1916 Schlacht an der Somme nur 1. und 5. Kp, mit Minenwerferkp 169
16. November 1916 bis 11. Februar 1917 Stellungskämpfe am oberen Styr-Stochod (Ostfront)

Bis dahin zugeteilt gewesene Einheiten:

Datum Einheit Einheit
19. Mai bis 10. Oktober 1915 Minenwerferabteilung 126 Minenenweferabteilung 242
20. Juni bis 10. Oktober 1915 schwere Minenwerferabteilung 21
Februar bis 10. Oktober 1915 schwere Minenwerferabteilung VIII
ab 10. Oktober 1915 Minenwerferkompanie 15
16. Januar bis 3. September 1916 Minenwerferkompanie 16

Am 11. Februar 1917 wurde das I. Bataillon/Pionier-Bataillon Nr. 8 aufgeteilt und erhielt nunmehr die folgenden Bezeichnungen:

  • Pionier-Bataillon Nr. 8
  • Pionier-Bataillon Nr. 125
Pionier-Bataillon Nr. 8[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]
bestehend aus:
  • Stab, 2. und 3. Kompanie, Minenwerferkompanie 169 – Scheinwerferzug 293
Datum Einsätze/Gefechte
12. Februar bis 10. Mai 1917 Stellungskämpfe am oberen Styr-Stochod
27. Juni bis 2. September 1917 Schlacht in Flandern
04. Dezember 1917 bis 31. März 1918 Stellungskämpfe in Flandern
01. bis 8. April 1918 Stellungskämpfe in Französisch-Flandern
05. bis 25. August 1918 Kämpfe vor Ypern–La Bassée
27. August bis 2. September 1918 Schlacht bei Monchy–Bapaume
22. September bis 14. Oktober 1918 Kämpfe bei ArmentièresLens
15. bis 19. Oktober 1918 Kämpfe zwischen Deule-Kanal und Schelde
26. Oktober bis 4. November 1918 Kämpfe an der Hermannstellung
05. bis 11. November 1918 Rückzugskämpfe vor der Antwerpen-Maas-Stellung
Minenwerferkompanie 169 nur bis 9. September 1918
Scheinwerferzug 293 nur bis 26. Februar 1918

Das Pionier-Bataillon Nr. 8 wurde nach Kriegsende im Januar 1919 in Bramsche bei Osnabrück aufgelöst.

II. Bataillon/Pionier-Bataillon Nr. 8[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]
bestehend aus:
  • Stab, 4. Kompanie, 1. und 2. Reservekompanie, Reserve-Divisionsbrückentrain 15 und 16, ab 17. März 1915 die neu errichtete 6. Kompanie zugewiesen
Datum Einsätze/Gefechte
22./23. August 1914 Schlacht bei Neufchâteau/Palireul
24. bis 29. August 1914 Schlacht an der Maas
30. August bis 5. September 1914 Verfolgungskämpfe von der Maas zur Marne
06. bis 12. September 1914 Marneschlacht
13. September bis 19. Dezember 1914 Stellungskämpfe in der Champagne
20. bis 30. Dezember 1914 Schlacht bei Perthes les Hurlus
31. Dezember 1914 bis 7. Januar 1915 Stellungskämpfe in der Champagne
08. bis 13. Januar 1915 2. Schlacht bei Perthes les Hurlus
14. bis 31. Januar 1915 Stellungskämpfe in der Champagne
01. bis 5. Februar 1915 3. Schlacht bei Perthes les Hurlus
06. bis 15. Februar 1915 Stellungskämpfe in der Champagne
16. bis 19. Februar 1915 4. Schlacht bei Perthes les Hurlus
21. Februar bis 20. März 1915 Winterschlacht in der Champagne
21. März bis 21. September 1915 Stellungskämpfe in der Champagne
09. April bis 20. Mai 1915 Kämpfe zwischen Maas und Mosel nur 4. Kompanie
22. September bis 18. Oktober 1915 Herbstschlacht in der Champagne
20. Oktober 1915 bis 19. Oktober 1916 Kämpfe an der Aisne
03. April bis 19. Oktober 1916 ohne Stab, 4. und 6. Kompanie, 1. Reserve-Kompanie
06. April bis 9. September 1916 Schlacht um Verdun Stab, 4. und 6. Kompanie, 1. Reserve-Kompanie
07. bis 12. April 1916 Kämpfe um den Mort Homme und Béthincourt Stab, 4. und 6. Kompanie, 1. Reserve-Kompanie
19. bis 20. Mai 1916 Kämpfe um den Mort Homme nur 1. Reserve-Kompanie
24. bis 29. Mai 1916 Erstürmung von Cumières und der Caurettes-Höhe nur 4. Kompanie
09. September bis 20. November 1916 Stellungskämpfe vor Verdun 4. und 6. Kompanie bis 25. Oktober, 1. Reserve-Kompane bis 2. Oktober
21. Oktober bis 23. November 1916 Schlacht an der Somme 2. Reserve-Kompanie, Minenwerferkompanie 216, Reserve-Scheinwerferzug 8
ab 5. November 1916 1. Reserve-Kompenie
21. September bis 26. November 1916 mit MinenwerferKp 215 / Scheinw. Zg 257 / ResBrTrn 15
27. November 1916 bis 25. Januar 1917 Stellungskämpfe an der Somme 4. und 6. Kompanie, MinenwerferKp 215 / Scheinw. Zg 257 / ResBrTrn 15
28. November 1916 bis 25. Februar 1917 Kämpfe an der Aisne 1. und 2. Reserve-Kompanie, MinenwerferKp 216 / ResScheinw. Zg 8

Am 25. Februar 1917 wurde das II. Bataillon/Pionier-Bataillon Nr. 8 aufgelöst. Mit dem Personal und dem Gerät wurden zwei neue Pionierbataillone errichtet:

  • Pionier-Bataillon Nr. 315
  • Pionier-Bataillon Nr. 316

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Rüdiger Wischemann: Die Festung Koblenz. Rhenania Verlag, 1978.
  • Kurt von Salm: Rheinisches Pionierbataillon Nr. 8. Verlag Gerhard Stalling, Oldenburg 1929.