378

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Portal Geschichte | Portal Biografien | Aktuelle Ereignisse | Jahreskalender | Tagesartikel

| 3. Jahrhundert | 4. Jahrhundert | 5. Jahrhundert |
| 340er | 350er | 360er | 370er | 380er | 390er | 400er |
◄◄ | | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | | ►►

Staatsoberhäupter

378
Schlacht von Adrianopel
In der Schlacht von Adrianopel gegen die Westgoten unter Fritigern erleidet Kaiser …
Büste des Valens (vermutet) in den Capitolinischen Museen, Rom
Valens eine der schwersten Niederlagen in der Geschichte des Römischen Reichs.
378 in anderen Kalendern
Äthiopischer Kalender 370/371
Buddhistische Zeitrechnung 921/922 (südlicher Buddhismus); 920/921 (Alternativberechnung nach Buddhas Parinirvana)
Chinesischer Kalender 51. (52.) Zyklus, Jahr des Erde-Tigers 戊寅 (am Beginn des Jahres Feuer-Büffel 丁丑)
Griechische Zeitrechnung 1./2. Jahr der 289. Olympiade
Jüdischer Kalender 4138/39 (9./10. September)
Koptischer Kalender 94/95
Römischer Kalender ab urbe condita MCXXXI (1131); Diokletianische Ära: 94/95 (Jahreswechsel November)
Seleukidische Ära Babylon: 688/689 (Jahreswechsel April); Syrien: 689/690 (Jahreswechsel Oktober)
Spanische Ära 416
Vikram Sambat (Nepalesischer Kalender) 434/435 (Jahreswechsel April)

Ereignisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Politik und Weltgeschehen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Römisches Reich[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Februar: Die Lentienser, ein Teilstamm der Alamannen, unternehmen einen Feldzug gegen Truppen des römischen Kaisers Gratian. Sie werden später bei der Schlacht bei Argentovaria (dem heutigen Oedenburg-Biesheim bei Neuf-Brisach im Elsass) vom römischen Heer unter Nanniemus und Malobaudes besiegt.
  • Gratian unternimmt nach der Schlacht bei Argentovaria einen der letzten Feldzüge eines römischen Kaisers in das rechtsrheinische Limesgebiet.
  • 9. August: Schlacht von Adrianopel: Das römische Heer unter Kaiser Valens erleidet gegen die Westgoten unter Fritigern eine der schwersten Niederlagen seiner Geschichte. Mindestens 10.000 Männer fallen, womöglich auch mehr, dazu etwa 40 hohe Offiziere, darunter Kaiser Valens. Weite Teile der Balkanhalbinsel fallen in die Hände der gotischen Krieger. Der Weg nach Konstantinopel steht ihnen offen.

Mesoamerika[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wissenschaft und Technik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Valens-Aquädukt heute

Religion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Geboren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gestorben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 9. August: Valens, römischer Kaiser (* 328)
  • Priarius, alamannischer Gaukönig der Lentienser

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Guy Gugliotta: The Maya: Glory and Ruin. In: ngm.nationalgeographic.com. National Geographic Society, August 2007, abgerufen am 21. März 2017 (englisch).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: 378 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien