500 Miles

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
500 Miles
The Journeymen
Veröffentlichung 1961
Länge 3:13
Genre(s) Folkmusik
Autor(en) Hedy West
Text Hedy West
Label Atzal Music
Album The Journeymen
Coverversionen
1962 The Kingston Trio
1962/1963 Peter, Paul and Mary
1963 Bobby Bare
1963 Peter Beil (deutsch)
1966/1967 Elvis Presley (Privataufnahme)
1989 The Hooters
2012 Santiano (deutsch)
2013 Justin Timberlake, Stark Sands, Carey Mulligan

500 Miles (auch bekannt als englisch 500 Miles away from home oder Railroader’s Lament[1]) ist ein traditioneller englischer Folksong, der von Hedy West im Jahr 1961 geschrieben wurde.[2] Die Ballade hat eine melancholische Grundstimmung und handelt von einem Eisenbahner, der immer viel zu lange von zu Hause fort ist.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die amerikanische Folksängerin und Songschreiberin Hedy West gilt als Verfasserin dieses Liedes, das Copyright lag bei dem Musiklabel Atzal Music, Inc. in New York. Noch im selben Jahr wurde es von The Journeymen oder kurz danach von mehreren anderen Interpreten wie Peter, Paul and Mary veröffentlicht. 1963 kam die Version 500 Miles away from home vom Bobby Bare heraus.[3] Die Melodie war dieselbe, doch war der Text geändert und zu einem Antikriegslied umgeschrieben worden, das nun von dem Brief einer Mutter an ihren Sohn erzählt der weit weg im Krieg ist und gesund zurückkehren soll.[4] Auch Elvis Presley soll den Song etwa 1966 in privatem Rahmen aufgenommen haben.[5] Das Lied wurde auch in anderen Sprachen zu einem erfolgreichen Song und von zahlreichen Bands und Interpreten gecovert.

Der Musikschriftsteller und Elvis-Presley-Experte David Neale meint, dass 500 Miles möglicherweise ein älteres Lied mit dem Titel 900 Miles zum Vorbild hatte, das wiederum auf einer südamerikanischen Melodien zu Reuben’s Train oder Train 45 basiert.[6]

Musikalische Struktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Song weist einen durchgehenden 4/4-Takt auf und ist ursprünglich in der Tonart G-Dur komponiert. Doch viele Interpreten transponieren das Stück nach der jeweiligen Stimmlage des Sängers. Die Harmoniefolge für die Gitarre besteht aus den Akkorden G, e, a, C, D, D7 und wieder G-Dur. Das Tempo ist mit etwa 95 Beats per minute (Moderato), typisch für einen melancholischen Folksong. Das Lied besteht aus drei Strophen, die die Sehnsucht eines reisenden eher armen Mannes nach seinem Zuhause und zu seiner Frau besingen. Am Schluss des Songs wird die erste Strophe wiederholt. Je nach Interpretation dauert das Lied etwas über drei Minuten.[7][8]

Coverversionen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Song erschien unter anderem:

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Wikibooks: Liederbuch/ 500 Miles Hedy West – Lern- und Lehrmaterialien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Eine Reise durch die Welt des Folks: Poesie und Politik. mdr.de, abgerufen am 4. November 2017.
  2. Five Hundred Miles – Railroader’s Lament. In: Vocal Popular Sheet Music Collection. 1961, abgerufen am 4. November 2017.
  3. Hedy West. In: The Independent. 2005 (co.uk).
  4. Five Hundred Miles. antiwarsongs.org, abgerufen am 4. November 2017 (englisch).
  5. Internetseite von David Neale (englisch).
  6. Norm Cohen, David Cohen: Long Steel Rail. The Railroad in American Folksong (= Music in American life). 2. Auflage. University of Illinois Press, Urbana 2000, ISBN 0-252-06881-5, S. 503 ff. (books.google.com).
  7. Notenblatt mit Akkorden für Gitarre auf gitarre-songs.gitarreweb.de.
  8. 500 Miles Songtext The Journeymen auf songtexte.com.
  9. „500 Miles“ von The Journeymen. MusicBrainz, abgerufen am 4. November 2017.
  10. The Kingston Trio – College Concert. Discogs, abgerufen am 4. November 2017 (englisch).
  11. Peter, Paul And Mary – 500 Miles. Discogs, abgerufen am 4. November 2017.
  12. Richard Anthony (2) – J’Entends Siffler Le Train. Abgerufen am 31. Juli 2018.
  13. 500 Miles Away from Home – Bobby Bare. In: Top 100 Hits of 1963/Top 100 Songs of 1963. musicoutfitters.com, 1963, abgerufen am 4. November 2017.
  14. Peter Beil – Und dein Zug fährt durch die Nacht. hitparade.ch, abgerufen am 4. November 2017.
  15. Original versions of 500 Miles by Elvis Presley. SecondHandSongs, abgerufen am 4. November 2017.
  16. The Hooters – Zig Zag – 500 Miles. Discogs, abgerufen am 16. März 2018.
  17. Rosanne Cash – 500 Miles. Discogs, abgerufen am 19. August 2018.
  18. Santiano – 500 Meilen. In: germancharts.com. Abgerufen am 21. März 2018.
  19. Katie Van Syckle: See Justin Timberlake in ‚Llewyn Davis‘. In: Rolling Stone. 3. Dezember 2013 (rollingstone.com).