ACOS Plus 1

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Acos Plus 1

Logo
Basisdaten

Entwickler ACOS Projektmanagement GmbH
Aktuelle Version Version 9
Betriebssystem Windows
Kategorie Projektmanagementsoftware
Lizenz proprietär
deutschsprachig ja
http://www.acos.com

ACOS Plus 1 ist eine Projektmanagementsoftware zum Planen, Steuern und Überwachen von Projekten, sie wurde in den 1980er Jahren entwickelt und wird bis heute weiter angepasst und verbessert. Die aktuelle Version ist die Version 9.

Allgemeines[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Software ist ein branchenneutrales, auf der Netzplantechnik basierendes Projektmanagement- bzw. Multiprojektmanagement-System nach DIN 69901 und wird vor allem in professionellen Bereichen genutzt, beispielsweise im Bauwesen,[1] Schiffs-, Kraftwerks- und Anlagenbau.[2] Es stellt dem Projektleiter und allen an der Planung beteiligten Instanzen die nötigen Informationen zur Verfügung, um alle planungsrelevanten Parameter aufeinander abzustimmen. Dabei sind alle Beteiligten stets über den Gesamtstand des Projektes informiert und können ihre Termin-, Kosten- und Kapazitätenplanung optimieren. Das Programm ist derzeit in den Sprachen Englisch, Deutsch und Portugiesisch verfügbar.

Wesentliche Funktionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Projektmanagement-Client ermöglicht[3]

  • Termin-, Kapazitäts- und Kostenplanung, Auftragsplanung
  • Optimierung und Glättung von Projekten
  • Rückmeldung von Terminen, Kapazitäten und Kosten
  • Update-Terminrechnung, Variabler Soll/Ist-Vergleich, Abweichungsberichte
  • Meilensteintrend (vgl. Meilenstein (Projektmanagement))
  • Multiprojektpool, Daten-Import/Export, Netzwerk/Terminalserver
  • Multiuser/Multisession
  • Microsoft Access Datenbank (ODBC)

Benutzeroberfläche[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

ACOS Plus 1 benutzt die gewohnte graphische Windowsoberfläche um die Projekte abzubilden. In vielen Projektansichten vom Strukturplan bis zum Netzplan kann gearbeitet werden. Es bietet dem Anwender auch wenig bekannte Funktionen wie zum Beispiel Diagramme zur Meilenstein-[4] und Kostentrendanalyse oder komprimierte Balkenpläne[5], in denen mehrere Balken in einer Zeile liegen.

Verbreitung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Verwendung von ACOS Plus 1 wurde bei einzelnen Projektausschreibungen gefordert (etwa beim Ausbau des Flughafens München).[6]

Das Programm wird in einzelnen Berufsschulen und auch an wenigen allgemeinbildenden Schulen ab Klasse 9[7] unterrichtet und mittels didaktischer Unterrichtsmaterialien zur Verfügung gestellt.[8] Die Firma Tampier-Software stellt aber auch eine kostenlose Demoversion zur Verfügung, die mit 50 möglichen Vorgängen mehr als einfache Übungsbeispiele ermöglicht.[2]

Die Software wird beispielsweise von folgenden Unternehmen verwendet (Auswahl): Alexandria Shipyard, Bilfinger&Berger, BMW, British Aerospace, CPTM (Companhia Paulista de Trens Metropolitanos), DB ProjektBau, Deutsche Bahn, EADS, E.ON, Flensburger Schiffbau-Gesellschaft, Hochtief, Hofmann Modellbau, KPMG, Miele, Royal Australian Air Force, Strabag, Volkswerft Stralsund, Wittfeld.[9] Das Hochbauamt der Stadt Frankfurt am Main verwendet ACOS für seine Termin- und Ablaufplanung.[10]

Bewertungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Testsieger der Zeitschrift Computerwoche im Bereich 'Planung von Sanierungsmaßnahmen'.[11]
  • Testsieger der Zeitschrift OR Spectrum.[12]
  • Testsieger bei der Bewertung von Projektmanagementsoftware im Rahmen einer Dissertation an der TU Braunschweig.[13]
  • Testsieger im Rahmen einer Diplomarbeit an der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg.[14]
  • Die Arbeitsgruppe SODIS hat das Programm hinsichtlich seiner Eignung für den Schulunterricht geprüft und für „sehr empfehlenswert“ befunden.[15]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Ahlemann, Frederik; Backhaus, Kristin: Project Management Software Systems. Requirements, Selection Processes and Products. Barc, Würzburg 2010, ISBN 978-3-942201-20-9.
  • Burghardt, Manfred: Einführung in Projektmanagement: Definition, Planung, Kontrolle und Abschluss. Publicis Publishing, Erlangen 2008, ISBN 978-3-89578-310-4.
  • Gratzke, Jürgen: IT-Berufe. Wirtschafts- und Geschäftsprozesse. Westermann, Braunschweig 2010, ISBN 978-3-8045-5380-4.
  • Gratzke, Jürgen: Geschäftsprozesse im Betrieb. (Lernmaterialien). Winklers, Darmstadt 2003, ISBN 3-8045-4748-6.
  • Mellentien, Christoph; Trautmann, Norbert: Resource allocation with project management software. In: OR Spektrum Volume 23, Number 3, Springer, Berlin 2001.[2]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://bausoftware.blogspot.com/2011/02/bauzeitenplan.html
  2. a b c ACOS WEB
  3. ACOS WEB Unter „ACOS Projektmanagement“ im Randmenü
  4. Meilenstein (Projektmanagement)
  5. vgl. Gantt-Diagramm
  6. http://www.submissionen.de/submission/78581/d-muenchen-projektmanagement-im-bauwesen
  7. http://dbbm.fwu.de/db-bm/sodis.php?idnr=SODIS-09002138
  8. Archivlink (Memento vom 16. Januar 2014 im Internet Archive)
  9. http://www.managementsoftware.de/management.htm?http%3A//www.managementsoftware.de/software_produkte/product_template.php%3Fprdctid%3D5
  10. http://www.frankfurt.de/sixcms/media.php/738/Jahresbericht02_03.pdf
  11. Archivlink (Memento vom 27. August 2010 im Internet Archive)
  12. http://www.springerlink.com/content/a5w4hce8amtkuyqp/
  13. http://www.management-software.info/management.htm?http%3A//www.management-software.info/news_detail.php%3Fnewsid%3D400%26selMonth%3D02
  14. http://bauhaus.cs.uni-magdeburg.de:8080/miscms.nsf/FEA8C8150500AA14C1257449004F79A9/BC07E01C9C63B0D5C1257449004EAF62/$FILE/Diplomarbeit%20Maik%20Gruhne.pdf S. 64
  15. http://www.sodis.th.schule.de/sys_navigation/hauptseite.php?uf=2&anzeige_art=RSS&id=242 (Link nicht abrufbar)