ARD PiNball

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Seit 2006 werden talentierte Hörspielmacher aus der freien Hörspielszene mit dem Newcomer-Preis der ARD ausgezeichnet. Der Preis hieß bis 2012 Premiere im Netz und wird seit 2013, mit teilweise veränderten Kriterien, unter dem Namen ARD PiNball ausgelobt.

Auslober und Zielsetzung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die ARD, das Deutschlandradio und seit 2015 auch der ORF und das SRF vergeben jährlich zwischen 1. Juli und 31. August einen Preis für unabhängige Hörspielmacher, der unter dem Titel ARD PiNball verliehen wird. Wie die Formulierung PiNball bereits andeutet, ist der Hintergrundgedanke des Wettbewerbs, freien Hörspielproduzenten wie bei einem Flipperautomaten (Pinballspiel) einen Anstoß zu geben, aktiv zu werden und ihrem Kurzhörspiel Gehör zu verschaffen.

Ausgezeichnet werden soll das spannendste, berührendste, fantasievollste, lebendigste - schlicht beste Stück (bis max. 20 Minuten), das außerhalb einer Rundfunkanstalt produziert und bislang nicht veröffentlicht wurde. Zugelassen sind auch Arbeiten von Hörspielproduzenten/-machern, die bereits für die ARD/Deutschlandradio tätig waren. Die Auszeichnung wird jährlich zum Abschluss der ARD-Hörspieltage verliehen. Der Gewinner / die Gewinnerin und die vier FinalistInnen werden auf Kosten der ARD zum Festival eingeladen, bei dem ihre Werke direkt vor Ort sowie in einem Radio-Programm der ARD oder des Deutschlandradios präsentiert werden. Außerdem werden sie auf der Internetseite der ARD-Hörspieltage den Hörern zur Verfügung gestellt.

Historie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der ARD PiNball wurde 2013 zum ersten Mal ausgelobt und führt – mit veränderten Teilnahmebedingungen[1] – den seit 2006 verliehenen Wettbewerb Premiere im Netz fort.

Dotierung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Preis ist mit 1.000 Euro, einer Urkunde sowie einer Trophäe dotiert. Der Gewinner wird auf Kosten der ARD zum Festival eingeladen.

Ablauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Vorfeld der ARD-Hörspieltage können Hörspielmacher Kurzhörspiele von maximal 20 Minuten auf der Internetseite www.hoerspieltage.ARD.de per Upload einreichen. Aus allen Beiträgen nominiert eine unabhängige Fachjury aus ARD-/Deutschlandradio-Hörspieldramaturgen, Mitarbeitern des Zentrums für Kunst und Medien (ZKM) sowie der Hochschule für Gestaltung (HfG) in Karlsruhe fünf Stücke. Aus dieser Runde bestimmen die Juroren den Gewinner des ARD PiNball.

Das ARD PINball Gewinnerstück wird bei den ARD-Hörspieltagen in Karlsruhe öffentlich aufgeführt. Der Autor wird als Ehrengast zu dem mehrtägigen Festival eingeladen und im Rahmen der festlichen Preisverleihung gemeinsam mit den Preisträgern des Deutschen Hörspielpreises der ARD, des Publikumspreises ARD-Online-Award, des Preises für die beste schauspielerische Leistung und der Kinderhörspielpreise ausgezeichnet.

Preisträger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. @1@2Vorlage:Toter Link/www.ard.de( Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven: Bewerbungsbedingungen des Wettbewerbs (PDF; 43 kB))
  2. Gewinner ARD-Hörspielpreise 2015@1@2Vorlage:Toter Link/www.kulturradio.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis., rbb 15. November 2015