Carsten Brandau

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Carsten Brandau (* 22. April 1970 in Hamburg) ist ein deutscher Theater- und Hörspielautor.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Brandau studierte Germanistik, Geschichte und Philosophie in Trier, London und Heidelberg. Von 1998 bis 2003 war er als Regieassistent tätig. Dabei arbeitete er auch am Stadttheater Heidelberg, am Düsseldorfer Schauspielhaus und am Dortmunder Schauspiel. In diese Zeit fielen seine ersten Theaterinszenierungen. Seit 2003 schreibt Brandau Theater- und Hörspieltexte, die vom Münchner Drei Masken Verlag vertreten werden. Er ist mit mehreren Theater- und Hörspielpreisen ausgezeichnet worden. 2012 realisierte er die partizipatorische Stadtteilperformance „Altona macht auf! Sehnsuchtsfenster & Balkontheater“[1] in Hamburg-Altona, die seitdem jährlich stattfindet, 2015 für den BKM-Preis Kulturelle Bildung[2] nominiert war und 2017 den Hamburger Stadtteilkulturpreis[3] gewann.

Auszeichnungen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2001: Dramatikerpreis des Thalia-Theaters Halle; Stückemarkt „take away“ am Wiener Burgtheater
  • 2002: Stipendium Paul Maar; Autorentheatertage am Hamburger Thalia Theater
  • 2005: Deutscher Kindertheaterpreis der Frankfurter Autorenstiftung
  • 2006: 3. Preis beim Leipziger Hörspielsommer
  • 2007: Drama-Köln-Preis; 3. Preis beim Leipziger Hörspielsommer; 7. Platz beim Prix Europa in der Kategorie „Radio Drama“
  • 2007/08: Stipendiat des Autorenlabors am Düsseldorfer Schauspielhaus
  • 2008: 1. Preis in der Kategorie „Bester Autor“ beim Leipziger Hörspielsommer;
  • 2008: 1. Preis beim „hoer.spiel“-Wettbewerb der FH St. Pölten
  • 2009: 1. Preis in der Kategorie „Beste Regie“ beim Leipziger Hörspielsommer; 2. Platz Berliner Hörspielfestival
  • 2010: Autorentheatertage am Deutschen Theater Berlin[4]
  • 2012: Stipendium zum Deutschen Kindertheaterpreis; Autorentheatertage am Deutschen Theater Berlin
  • 2013: Niederländisch-deutscher Kinder- und Jugenddramatikerpreis „Kaas & Kappes“
  • 2014: Nominierung zum Deutschen Kindertheaterpreis
  • 2015: Mülheimer Kinder-Stücke-Preis[5]
  • 2016: Mülheimer Kinder-Stücke-Preis[6]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. ALTONA MACHT AUF! In: ALTONA MACHT AUF! Abgerufen am 17. Mai 2016.
  2. Kultursstaatsministerin Grütters gibt Nominierungen für den BKM-Preis Kulturelle Bildung 2015 bekannt. In: Kultur bildet. (kultur-bildet.de [abgerufen am 3. April 2017]).
  3. Verleihung Hamburger Stadtteilkulturpreis an „ALTONA MACHT AUF“ am 25. April 2017. In: Hamburger Stadtteilkulturpreis. 2. April 2017 (stadtteilkulturpreis.de [abgerufen am 3. April 2017]).
  4. http://www.nachtkritik.de/index.php?option=com_content&view=article&id=4243:autorentheatertage-berlin-2010-die-lange-nacht-der-autoren&catid=35
  5. KinderStückePreis an Carsten Brandau: Die Jurydebatte. In: Stücke 2015 – Der Blog zum Festival. 22. Mai 2015, abgerufen am 17. Mai 2016.
  6. http://nachtkritik.de/index.php?option=com_content&view=article&id=12551:carsten-brandau-gewinnt-kinderstuecke-wettbewerb-in-muelheim&catid=126&Itemid=100089

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]