AS03

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

AS03 ist die Kurzbezeichnung für das Adjuvant System 03, eines vom Pharmaunternehmen GlaxoSmithKline (GSK) hergestellten Adjuvans, das als Wirkverstärker in Impfstoffen dient.

Eingesetzt wurde es im in der Europäischen Union zugelassenen Schweinegrippe-Impfstoff Pandemrix zur Bekämpfung der Pandemie H1N1 2009. 2013 erfolgte in den USA die Zulassung eines AS03-enthaltenen Impfstoffes gegen das Influenza-A-Virus H5N1 (Q-Pan H5N1 von GSK).[1]

Zusammensetzung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

AS03 ist eine Öl-in-Wasser-Emulsion;[1] in Pandemrix enthält eine Impfdosis von 0,5 ml 10,69 mg Squalen, 11,86 mg DL-α-Tocopherol (Vitamin E) und 4,86 mg des Emulgators Polysorbat 80 in einer Phosphatpufferlösung.[2] α-Tocopherol dient sowohl als Reduktionsmittel als auch als zusätzliches Immunstimulans[3], dessen Verwendung in AS03 ist der Hauptunterschied zum analog zusammengesetzten Adjuvans MF59.[1]

Es gibt zwei bekannte Formulierungen: AS03A enthält 11,86 mg Tocopherol, während in AS03B diese Menge halbiert ist.[4][5]

Die Emulsion wird vor der Anwendung mit der Antigensuspension zur injektionsfertigen Dispersion vermischt.

Wirkung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

AS03 kann die Produktion von Cytokinen und Chemokinen in Muskeln und drainierenden Lymphknoten anregen, wodurch Monozyten, Granulozyten und dendritische Zellen in jene Lymphknoten migrieren. Außerdem kann AS03 die CD4+-T-Zell-spezifische Immunantwort anregen, was u. a. zur Bildung von mehr B-Gedächtniszellen führt.[1]

In vergleichenden Studien ohne Vitamin E zeigte sich ein geändertes Ansprechen des angeborenen Immunsystems und eine damit geringere Antikörperreaktion.

Die Anwendung von AS03 ermöglicht bei pandemischen Influenzaimpfstoffen eine deutliche Verminderung der Antigenmenge pro Impfdosis.[3]

Nebenwirkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

AS03 wurde unter anderem als Adjuvans im pandemischen Grippeimpfstoff gegen das Influenza-A-Virus H5N1 in einer in Asien durchgeführten Phase III-Studie getestet.[6] Insgesamt wurde der Impfstoff gut vertragen, größtenteils war die Intensität der nach der Impfung beobachteten Symptome mild bis moderat (kein Auftreten schwerwiegender unerwünschter Ereignisse, die im Zusammenhang mit der Impfung standen). Schwerwiegende Symptome waren Schmerzen, Müdigkeit und Fieber über 38 °C.

Bei klinischen Prüfungen mit Kindern zeigten sich vor allem milde Nebenwirkungen wie Schmerzen an der Einstichstelle oder Schwellungen, diese waren vorübergehend.[5]

Die nach der Schweinegrippeimpfung (Pandemrix bzw. in Kanada Arepanrix) aufgetretenen vereinzelten Narkolepsie-Erkrankungen insbesondere in Schweden und Finnland wurden von manchen Kritikern AS03 angelastet, der Verdacht konnte bislang nicht bestätigt werden.[7] Ein plausibler Pathomechanismus wurde noch nicht identifiziert.[3] Bei den Narkolepsienfällen fehlt das Neuropeptidhormon Hypocretin, was mit der Zerstörung hypocretinproduzierender Neuronen im Bereich des Hypothalamus einhergeht.[3]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d Shuting Shi et al.: Vaccine adjuvants: Understanding the structure and mechanism of adjuvanticity. In: Vaccine. Band 37, Nr. 24, 27. Mai 2019, S. 3167–3178, doi:10.1016/j.vaccine.2019.04.055.
  2. Europäische Arzneimittelagentur (EMEA): Zusammenfassung des EPAR für die Öffentlichkeit: Pandemrix (PDF), abgerufen 25. Januar 2021
  3. a b c d Ralf Wagner und Eberhard Hildt: Zusammensetzung und Wirkmechanismen von Adjuvanzien in zugelassenen viralen Impfstoffen. In: Bundesgesundheitsblatt - Gesundheitsforschung - Gesundheitsschutz. Band 62, Nr. 4, 1. April 2019, S. 462–471, doi:10.1007/s00103-019-02921-1.
  4. John S. Tregoning et al.: Adjuvanted influenza vaccines. In: Human Vaccines & Immunotherapeutics. Band 14, Nr. 3, 4. März 2018, S. 550–564, doi:10.1080/21645515.2017.1415684, PMID 29232151, PMC 5861793 (freier Volltext).
  5. a b Amanda L. Wilkins et al.: AS03- and MF59-Adjuvanted Influenza Vaccines in Children. In: Frontiers in Immunology. Band 8, 13. Dezember 2017, doi:10.3389/fimmu.2017.01760, PMID 29326687, PMC 5733358 (freier Volltext).
  6. D. W. Chu et al.: Immunogenicity and tolerability of an AS03(A)-adjuvanted prepandemic influenza vaccine: a phase III study in a large population of Asian adults. In: Vaccine. Band 27, Nummer 52, Dezember 2009, S. 7428–7435, doi:10.1016/j.vaccine.2009.07.102, PMID 19683087.
  7. Adjuvanzien: Booster für die Impfung. Pharmazeutische Zeitung, 29. März 2017, abgerufen am 22. Mai 2019.